Das Cover des selbstbetitelten Albums der Dirty Heads

Dirty Heads - Dirty Heads

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zeitlosigkeit beats Expressionismus

In Kalifornien sind sie der heiße Scheiß, die Billboard Alternative Charts gehörten in der Vergangenheit zeitweise ihnen. Jetzt sind sie mit einer neuen Platte zurück, die auch einen Monat nach Release erwähnt werden will.

Zugegeben, eine LP, die als Titel nur der eigene Bandname ziert, kann schnell uninspiriert wirken, fühlt sich eventuell nach Stillstand und mangelnder Innovationskraft an. Das ist aber nur eine Art es zu sehen. Die Reggae-Hip-Hop-Combo Dirty Heads wollen ihr selbstbetiteltes fünftes Werk eher als ein Ankommen als ein Ausruhen verstanden wissen – zu Recht.

Seit mittlerweile 20 Jahren und fünf Langspielern bastelt das Kalifornier Quartett an seinem Genre-Mix aus Reggae, Hip-Hop und Rock. Auf “Dirty Heads” klingen sie jetzt mehr nach sich selbst als je zuvor, sagt Sänger Jared Watson.

„Auf diesem Album hört man die beste Seite der Dirty Heads, die perfekte Vermischung aus Hip-Hop und Reggae“ – Jared Watson

Was im weniger kryptischen Klartext für Neueinsteiger in die Musik der dreckigen Köpfe bedeutet, dass auf der Platte elf vorbildliche Feel-Good-Songs sind, die die konsequent sonnige west-amerikanische Küste direkt ins Wohnzimmer oder auf die im PR-Text viel erwähnte Gartenparty beamt.

Ein Album für einen guten Tag mit Freunden. Das war der Anspruch und der wird erfüllt. Vielleicht hauen Tracks wie “Doesn’t Make You Right” oder “Under The Water” einem nicht direkt eine wahnwitzige Ladung Innovationskraft um die Ohren, aber vielleicht ist das auch einfach nicht ihr Job – es will ja nicht jeder Bon Iver sein. Statt Grenzen auszuloten und unbequem verkopft nach vorne zu preschen, ist “Dirty Heads” einfach gutes Handwerk. Etwas auf das man sich verlassen kann.

So entstand hier zusammen mit hochkarätigen Produzenten wie Da Internz (Rihanna), Drew Pearson (Katy Perry), David Kahne (Lana Del Rey, The Strokes) und Jimmy Harry (Madonna, Diplo) kein expressionistisches Diskursstück für die Kritikerszene, sondern etwas Zeitloses für den lauen Sommertag. Und mal ehrlich, vielleicht ist es das, was die Welt zur einfach mal braucht: Eine ausgeprägtere “Lay back”-Mentalität.

“Dirty Heads” erschien am 02.12.2016 bei Five Seven Music.

Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Gentleman: Tickets für die Kinopremiere von "Journey To Jah" gewinnen!

Gentleman: Tickets für die Kinopremiere von "Journey To Jah" gewinnen!

Preisgekrönter Dokumentarfilm kommt am 20.03.2014 in die Kinos
„Journey To Jah“ ist nicht nur der Titel von Gentlemans Debütalbum, sondern Lebensmotto für den Kölner mit Wahlheimat Jamaika. Für den gleichnamigen Dokumentarfilm begleiteten die Filmemacher Gentleman über mehrere Jahre. Das vielschichtige Portrait Jamaikas kommt am 20.03.2014 in die Kinos, wir verlosen Tickets für die Premiere in Berlin!
Seeed: Neues Video "Blink Blink"

Seeed: Neues Video "Blink Blink"

Die Berliner Multikultikombo goes english
Seeed haben ein neues Video zu ihrem Hit "Augenbling" veröffentlicht. "Blink Blink" ist die englische Version des Stücks von ihrem letzten Album "Seeed".
Gentleman: Neues Album und Bühnenjubiläum

Gentleman: Neues Album und Bühnenjubiläum

"New Day Dawn" erscheint am 19. April 2013
2013 wird ein ereignisreiches Jahr für Gentleman. Im April veröffentlicht der Kölner Reggae-Sänger sein neues Studioalbum „New Day Dawn“, im Sommer/Herbst 2013 ist er in dem Dokumentarfilm „Journey To Jah“ im Kino zu sehen und im Dezember feiert er in Köln sein 20-jähriges Bühnenjubiläum.
Seeed: Neues Video zu „Augenbling“

Seeed: Neues Video zu „Augenbling“

Weitere Tourtermine im März 2013
„Augenbling“ ist die zweite Single aus dem neuen, „Seeed“ betitelten Album der Berliner. Nach einigen geheimen Warm-Up-Gigs gehen Seeed zudem ab nächste Woche auf große Hallentour. Im März wird die Tournee fortgesetzt.