Things To Do Today

Disco Drive - Things To Do Today

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Postrock-Alarm auf dem Dancefloor
Mit Elan huschen drei Italiener in die Diskothek und machen dort kräftig Rabatz. Es ist eine wilde, aber eingängige Mischung aus Wave, Rock und Noise, die gehaltvoll und tosend zugleich für Schwung sorgt.

Es sind drei Jungs, die es sich alles andere als gemütlich gemacht haben. Denn still und behäbig sind die Turiner in keinem Fall. Eher unkonventionell tanzbar und schräg groovend lassen Alessio Natalizia, Andrea Pomini und Jacopo Borazzo unter dem Namen Disco Drive all das fusionieren, was ihnen in den Sinn kommt. Jeder der drei singt, groovt und lässt es auf dem bereits zweiten Album der 2002 gegründeten Band mal kräftig krachen. Shipping News, Antelope, Q And Not U gehen auf „Things To Do Today“ eine Liaison mit El Guapo, LCD Soundsystem und den Happy Mondays ein - und das klingt im Ergebnis alles andere als blöd.

Vielmehr klingt das wie Postrock, der für den Dancefloor bestimmt ist und die Alarmglocken in Bewegung setzt. Es funkt und funkelt fein, aber poltert und crasht auch alles laut und tosend ineinander. Ungestüm werden Wave und Noise vereint, so dass Dance und Rock in Eintracht und Harmonie miteinander fusionieren. Der große Pluspunkt in diesem Fall: bei Disco Drive wirkt nichts erzwungen oder gar gestellt, sondern ehrlich und gelebt gehaltvoll. Der Liars-Kauz, die Steve Albini-Fanfraktion und die Klaxons- Generation werden es mögen, ach vielleicht ja auch lieben. Hier läuft „Things To Do Today“ nun schon ein paar Nächte lang durch und macht ganz gut Alarm.

Björn Bauermeister / Tonspion.de

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Klaxons im „Flashover“

Klaxons im „Flashover“

Engländer präsentieren neuen Song online
2007 gehörten die Klaxons zu den Abräumern des Jahres. Ihr Album „Myths Of The Near Future“ markierte den Höhepunkt von „Nu Rave“ und gewann im selben Jahre den renommierten Mercury Award als bestes Album. Seitdem kämpft die Band gegen ihr Image und versucht sich an einem zweiten Album. Mit „Flashover“ gibt es jetzt den ersten Song daraus zu hören.
Animal Collective bringen "Oddsac" nach Deutschland

Animal Collective bringen "Oddsac" nach Deutschland

Filmvorführungen in Berlin und Hamburg
Nach der Veröffentlichung ihres Albums „Merriweather Post Pavillion“ und einer extensiven Tour haben Animal Collective bereits das nächste Projekt am Start.“Oddsac“ bezeichnen sie selbst als visuelles Album, das Animal Collective gemeinsam mit Regisseur Danny Perez gestaltet haben. In Deutschland wird der Film im Mai in Berlin und Hamburg gezeigt.
Melt-Festival erstmals ausverkauft

Melt-Festival erstmals ausverkauft

Der genaue Zeitplan fürs schönste Wochenende des Jahres
Das Melt-Festival hat es erstmals geschafft, restlos alle Tickets abzusetzen. Dafür hat man sich auch enorm ins Zeug gelegt, um zugkräftige Namen fürs Wochenende vom 17.-19. Juli 2009 nach Ferropolis bei Dessau zu holen. Hier der genaue Zeitplan.
From Atlantis to Mercury

From Atlantis to Mercury

Klaxons gewinnen den renommierten Mercury Prize
Überraschung bei der Verleihung der Mercury Awards. Weder die hoch gehandelte Amy Winehouse, die bei der Verleihung "Love is a losing game" zum Besten gab und sich ansonsten von jedem Skandal fernhielt, noch die zuletzt favorisierten Bat for Lashes hielten am Ende des Abends den Preis in Händen.

Empfehlungen