Punkgasm

Don Caballero - Punkgasm

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Drei Berserker auf Mathekurs

Eigentlich waren sie nur selten zu dritt. Don Caballero pendelten stets mit neuen Gesichtern in den eigenen Reihen zwischen Auflösung und Reunion. Nun melden sie sich ein weiteres Mal zurück. Laut, durchgescheppert und zu dritt.

Ein stolzes Dutzend Ex-Mitglieder hat diese Band in all den Jahren ihres Bestehens angehäuft. 1991 begann man als ein Dreiergespann und prägte den selbst so verabscheuten Begriff Mathe-Rock eindringlich mit. Don Caballero loopten nach Herzenslust ihre Postrock-Riffs und versüßten das verquere Miteinander durch ihre kategorische 4/4-Takt-Aversion. Zwölf Monate später trat Ian Williams in diesen illustren Kreis ein, der später mit den artverwandten Battles Karriere machen sollte. Ein Quartett im ewigen Wandel.

Zwischen dem Debüt von 1993 und dem neusten Studiowerk „Punkgasm“ liegt eine Zeit voller Höhen und Tiefen. Nach diversen internen Um- und Neubesetzungen, unzähligen Pausen und Neustarts, vier Alben auf Touch And Go und einem ersten Album auf dem Schwermetall-Label Relapse Records vor zwei Jahren, melden sich Don Caballero nun zurück. Geblieben sind nach all den Jahren Damon Che, Gründungsmitglied und Oktopus am Schlagzeug, und die musikalische Maxime, der Geradlinigkeit ein Schnippchen zu schlagen. Flitzendes Gitarren-Tapping und unnachvollziehbares Schlagzeugspiel bäumen sich in angenehm altmodischer Postrock-Manier zu instrumentalen Gewalten auf. Strukturloses wird geloopt, ergibt urplötzlich Sinn und tobt sich manisch und mächtig gewaltig aus. Ein rockendes Trio alter Mathe-Berserker.

Björn Bauermeister / Tonspion.de

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Wie war’s denn eigentlich bei Battles?

Wie war’s denn eigentlich bei Battles?

Das Quartett aus New York übertrifft sich selbst
Der Festsaal Kreuzberg ist ein schöner Laden – und an diesem Abend bickebacke voll. Es scheint sich herumgesprochen zu haben, dass hier eine wahrlich begeisternde Band aufspielt: die Battles.