Album

Diary

The D.O.T. - Diary

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Ex und hopp

Mike Skinner lief mit The Streets ins künstlerische Abseits und traf dort auf Robert Harvey, ehemals Sänger von The Music. Vor drei Jahren gründeten sie eine Selbsthilfegruppe namens The D.O.T., die jetzt ihr zweites Album veröffentlicht hat.

2011 tauchten auf der Homepage des Duos erste Ausschnitte der gemeinsamen Zusammenarbeit auf, unterlegt mit kleinen Videoclips. Das Archiv wuchs und bildete im vergangenen Jahr die Grundlage für das Album „And That“: Skinner ließ den Hiphop genau so hinter sich wie Harvey seine Rockmusik. Stattdessen gab‘s einen Clash aus Pop, House und Soul in unfertigen Songs mit vielen Ansätzen, großer Verwirrung und einem Verzicht auf feste Labelstrukturen.

Alles Konzept, wie Skinner rückblickend erklärt hat. Sie wollten ihr kreatives Miteinander von Anfang an online dokumentieren. Dabei haben The D.O.T. ihre B-Ware nicht einem regulären Album als Bonusmaterial hinzugefügt, sondern einfach mal vorab als Debüt veröffentlicht. Ungewöhnlich, aber nicht unbedingt gut.

Im Umkehrschluss soll nun „Diary“ ihr erstes richtiges Album sein, mit ausgereifter Produktion. Stimmt, es gibt sogar einen Hit – die Single „How We All Lie“ funktioniert auch im Mainstream- Radio. Allerdings wird der Grat zwischen Kurzweilig- und Beliebigkeit über Albumlänge erschreckend schmal. Trotzdem: Immer noch spannender als lukrative 08/15-Comebacks mit den Bands von gestern.

Download & Stream: 

Alben

And That

The D.O.T. - And That

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Kampf gegen Windmühlen
Mike Skinner meldet sich zurück. Nach dem Ende von The Streets hat er gemeinsam mit The Music Sänger Rob Harvey The D.O.T. gegründet. „And That“ heißt ihr Debütalbum, das am 22. Oktober 2012 auf Mike Skinners eigenem Label The Beats erscheint. Große Teile des Albums gibt es bereits kostenlos und legal im Netz.

Videos

Ähnliche Künstler