Album

Compton

Dr. Dre - Compton

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Nicht kleckern, protzen!

Altmeister Dr. Dre setzt zum Schlussakkord an und versammelt mehr als ein Dutzend Künstler um sich. Er feiert die Musik, zelebriert den Hip-Hop und setzt sich selbst auf dessen Thron.

Credit: Universal Music
Credit: Universal Music

Foto: Universal Music

Eins muss man Dre lassen: Der Typ hat Eier in der Hose. 16 Jahre ist sein letztes Album her und eigentlich hätte es der 50-Jährige nicht nötig, sich nochmal ins Studium zu schleifen. Zumal er nicht an Beschäftigungsmangel leiden dürfte, hält er doch sowohl sein Kopfhörer-Imperium Beats mit angeschlossenem Streamingdienst "Apple Music" ordentlich am Laufen. Jetzt ist es aber draußen. "Compton", das Album mit dem er sich nochmal ordentlich Schellen abholen könnte, sollte er es in den Sand setzen. 

Stream: Dr. Dre - Compton: The Soundtrack

Die große Überraschung gleich vorweg: Hat er nicht. "Compton" protzt mit einer ganzen Entourage an Superstars: Eminem, Ice Cube, Snoop Dogg, Kendrick Lamar, usw., insgesamt mehr als ein Dutzend. Vielleicht auch Dank ihnen klingt "Compton" überraschend aktuell und nicht, wie man es hätte vermuten können, zu sehr nach den guten alten Zeiten, als Dre mit einigen Kumpels aus seiner Heimatstadt Compton die Rap-Gruppe N.W.A. formierte und seinen Stil als Produzent entwickelte.

Das wird schon im ersten Track klar, als er King Mez, einem Nobody der Szene, die ersten Zeilen auf "Compton" überlässt. Dres größte Leistung ist und war es immer absolute Rohdiamanten aus der Versenkung zu ziehen und diese behutsam an die Spitze zu führen. Seine namhaftesten Schützlinge: Kendrick Lamar oder auch Eminem.


Wie in alten Zeiten: Die beiden Alten laufen auf Compton nochmal heiß

Funk-angehauchte Soundstrukturen lassen 'Compton' frisch und jung wirken. Und nicht nur für Dre wirkt die Platte wie eine Verjüngungskur. Auch Snoop Dogg läuft in „One Shot One Kill“ mal wieder zu längst vergessener Hochform auf. Es liegt also doch nicht nur an den jungen und alten Talenten die der Hip-Hop Mogul über die Jahre entdeckt hat, sie haben es einfach alle (immer noch) drauf.

Das Album gibt es momentan exklusiv bei Apple Music und iTunes zu hören. Kein Wunder, schließlich zählt Dre inzwischen zu den ranghöchsten Mitarbeitern in Cupertino. Am 21. August 2015 erscheint "Compton" auch als CD. Ob das Album auch bei der Streaming-Konkurrenz zu hören sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt. 

Download & Stream: 

Alben

News

Dr. Dre entschuldigt sich bei Misshandlungsopfern

Dr. Dre entschuldigt sich bei Misshandlungsopfern

"Ich war jung und unglaublich dumm"
Dr. Dre hat einen offenen Brief an die New York Times geschrieben. Darin entschuldigt er sich bei den Frauen, die er in den 90er Jahren geschlagen und misshandelt habe. Auch Apple veröffentlichte ein Statement zu seinem Top-Berater.

Ähnliche Künstler