Album

Drenge

Drenge - Drenge

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zwischen Resignation und Wut

Gitarre und Schlagzeug: Mehr braucht man nicht, um ein Album mit durchschlagender Power aufzunehmen. Wie Blood Red Shoes kommen Drenge aus England und haben eine Menge Wut im Bauch, die sie in krachendem Garagerock kanalisieren.

Drenge sind Eoin und Rory Loveless, zwei Brüder, die aus minimalem Equipment das Maximale herausholen. Schlagzeug, Gitarre, Gesang, das reicht den beiden Brüder mit der schlechten Laune, die auf ihrer Website, neben dem WM-Spiel Argentinien – England von 1998, Burritos und „Antisocial Behaviour Orders“ als Einflüsse nennen. Ihr Debütalbum „Drenge“ zeigt zwölf Runden lang, wie sich daraus Rocksongs zwischen Resignation und Wut destillieren lassen.

Mit ihrer „Do It Yourself“-Haltung und ihrem Minimalismus wirken Drenge wie Punks, musikalisch sind die beiden vielseitiger und vielschichtiger. Ihr Garagerock dröhnt gerne so schwer wie Sativa satter Stoner-Rock, oder donnert mit hohem Tempo Richtung Hardrock. Mit selbstzerstörerischem Hass auf alle und jeden ackern sich Drenge durch Songs mit Titeln wie „I Want To Break You In Half“ und „I Don't Wanna Make Love To You“. Das erinnert an die Ramones, die Punks fegen Drenge mit ihrer Power aber locker zu zweit von der Bühne, wie sie zuletzt beim Eurosonic Festival 2014 gezeigt haben.

Tourdaten:
präsentiert von Tonspion

15.04.2014 München, Strøm
16.04.2014 Köln, Blue Shell
18.04.2014 Berlin, Comet
19.04.2014 Hamburg, Molotow

Download & Stream: 

Alben

News

Videos

Ähnliche Künstler