Album

Serenity

Earthbend - Serenity

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zum Abschied nur das Beste

Nach zehn Jahren im Rock’n’nRoll-Biz wollen es die Finsterwalder Vintage-Rocker von Earthbend in Zukunft etwas ruhiger angehen lassen. Doch bevor sich das Quartett in die Kreativpause verabschiedet, präsentieren sie ihrer Anhängerschaft mit ihrem neuen Album „Serenity“ nochmal ein facettenreiches Neun-Gänge-Menü.

Zum Abschied gibt man sich meist nochmal so richtig Mühe. Das dachten sich wohl auch die vier brandenburgischen Indie-Prog-Rocker von Earthbend, als man sich im letzten Jahr dazu entschloss, eine zeitlich unbegrenzte Kreativpause einzulegen. Und so legte man sich für die Aufnahmen zum vorläufigen Abschieds-Präsent namens „Serenity“ nochmal so richtig ins Zeug. Abermals unter der Regler-Regie von Blackmail-Mastermind Kurt Ebelhäuser ziehen Earthbend alle Register.

Mit epischen Langzeitarbeiten („Airplane“), eingängigen Poprock-Ausflügen („Gipsy Queen“) und detailliert Arrangiertem („Blood“, „Muscle Shoals“) schnüren die Vier ein richtig stimmiges Crunch-Rock-Paket, welches sicherlich die eine oder andere Träne bei der schluchzenden Gefolgschaft trocken wird. Wer mit dermaßen viel Qualität aufwartet, der darf sich natürlich auch eine Zeitlang genüsslich zurücklehnen. Andererseits schürt man so aber auch das Verlangen nach einem möglichst baldigen Nachschlag. In diesem Sinne: ausruhen, genießen, weitermachen!

Earthbend - Serenity (Album Trailer)

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler