Bitter Honey

Eef Barzelay - Bitter Honey

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Clem Snide-Frontmann auf Solopfaden
Das Clem Snide die beste unbekannteste Band der Welt sind, ist mittlerweile hinreichend (un)bekannt. Deren Kopf Eef Barzelay leidet vorübergehend erstmal alleine weiter - und das wie immer gekonnt...

Es mag zwar honigsüss klingen, doch der melancholische Beigeschmack zog sich schon immmer durch die Musik von Clem Snide und deren Mastermind Eef Barzelay. Folk-Noir vom Feinsten haben Clem Snide auf mehreren Alben geboten, aber jetzt ist erstmal Pause - Eef macht das, was jeder Bandboss irgendwann mal machen muss - ein Soloalbum aufnehmen. Bahnbrechende Experimente geht Eef darauf jedoch nicht ein - Clem Snide ist mittlerweile ohnehin zu sehr mit seiner markanten Stimme verbunden. Und so klingt Bitterhoney auch wie ein etwas runtergeschraubtes Album der New Yorker und Eef Barzelay scheint einfach nur mal noch tiefer in die Niederungen seiner Seele eingedrungen sein und schmiert uns heftigsten Weltschmerz bittersüss um die Ohren. Zumeist minimal instrumentiert, Gitarre und Gesang reichen da völlig aus - so sah man Eef vergangenes Jahr auch auf Tour. Bitterer Honig - bitter honey. Ein Album- oder Songtitel kann eigentlich kaum besser passen. (os)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

FIBX 03 : Tonspion beim 10. Festival Internacional de Benicassim

FIBX 03 : Tonspion beim 10. Festival Internacional de Benicassim

Herrlicher Himmel, herrliche Leute, herrliche Tage zwischen Freiluftdusche und jetzt schon legendären Konzerten hat der Tonspion in diesem Jahr in Benicassim gesehen, getroffen und verbracht. Wie auch schon beim letzten Mal etwas verspätet, aber auch umso ausgeruhter: Der dritte Bericht von der Mittelmeerküste.

Empfehlungen