Album

Eko Fresh - Freezy

Eko Fresh - Freezy

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Der wahre Straßenjunge

Eko Fresh wirft zur Zeit mit Musik nur so um sich. Nach dem Mixtape "Kurz vor Freezy" mit allerlei politischen Ansagen kommt jetzt also das Album. Und darauf macht er deutlich, dass "Freezy" der wahre Straßenjunge ist.

Vor zwei Tagen releaste Eko Fresh kurzerhand das kostenlose Mixtape "Kurz vor Freezy" als Appetizer zum neuen Album. In letzter Zeit war Eko sehr umtriebig, kommentierte Aufreger wie die Silvesternacht von Köln ("Domplatten Massaker"), den Stimmenzuwachs der AfD ("Albtraum für Deutschland") und verfasste ein Liebeslied für Frauke Petry ("Nur für dich"). Diese Songs versammelte er auf dem Mixtape und machte es so zu einer Art Nachrichtenschau des Freezy.

Die politische Positionierung scheut er auch auf dem eigentlichen Album nicht, allerdings widmet er hier kontroversen Themen keine plakativen Songs, sondern streut lediglich Verse ein, wo sie eben gerade passen. Dass Eko ein politisch interessierter Mensch ist, wurde besonders in den letzten Monaten offensichtlich, dennoch möchte er sich nicht auf Gesellschaftsrap reduzieren oder als deutschlandliebendes Sprachrohr für Migranten instrumentalisieren lassen. So kann die Zeile "Mach' kein' Politik mit mir" eben nicht nur - wie intendiert - auf die Rapszene, sondern sehr viel allgemeiner interpretiert werden. Eko ist in erster Linie ein Entertainer von der Straße, ein "Gheddo Chef".

Immer mit Bezug auf seine Heimat Köln-Chorweiler erzählt er aus seinem Leben, von seinen Brudis und seinen Erfahrungen im Rap-Business. Da er dafür keine übertriebenen Gewaltschilderungen braucht, sondern neben tristen Tagen und verrauchten Abenden in der Shisha-Bar auch die schönen Erlebnisse mit seinen Jungs im Hood schildert, ist Eko Fresh ein sehr viel authentischerer Straßenrapper als viele seiner vermeintlich realeren Kollegen.

So sieht er sich nicht als Bad Boy, sondern fühlt sich nur ab und zu so, wenn gewisse Tracks laufen, in dem Wissen, dass er eigentlich ein ganz liebes Kerlchen ist.

Musikalisch flowt Eko über ein ausgesprochen rundes Klangbild. Es gibt zwar sehr viele Songs mit unterschiedlichen Stimmung, wie die unterhaltsam-chillige Westcoast-Hymne "Hip Hop Kanake", das treibende "Blatt Papier" oder die nachdenkliche Hommage an den Knastkumpel "Ich vermiss dich Brudi", dennoch zieht sich ein roter Faden durch den Sound. Diese detaillierte Produktion ist dann eben auch der große Unterschied zu seinem Mixtape.

So lässt sich "Freezy" mit einem Wort zusammenfassen, welches gleichzeitig der Titel eines der besten Songs auf dem Album ist: "Insallah", was auf deutsch mit "so Gott will" oder "hoffentlich" übersetzt werden kann. Warum dieser Titel so aussagekräftig ist? Weil Eko damit verdeutlicht, dass er seine Kunst immer von seinen Wurzeln ausgehend erschafft, den Kopf nicht in den Sand steckt und darauf vertraut, dass alles gut wird. Das ist Street.

Das Mixtape "Kurz vor Freezy" gibt es als kostenlosen Download.

Eko Fresh live auf Freezy-Tour 2016:

05.10.16 Stuttgart, Schräglage

06.10.16 Heidelberg, Kulturhaus Karlstorbahnhof

07.10.16 Regensburg, Eventhall-Airport

11.10.16 Dortmund, FZW

12.10.16 Frankfurt am Main, Nachtleben

13.10.16 Hamburg, Nochtspeicher

14.10.16 Bremen, Tower Musikclub

15.10.16 Hannover, Kulturzentrum FAUST

16.10.16 Berlin, Bi Nuu

18.10.16 Freiburg, Jazzhaus

19.10.16 München, Backstage

20.10.16 Wien, Flex

28.10.16 Münster, Skaters Palace

03.11.16 Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld

 

 

Download & Stream: 

Alben

Eko Fresh - Kurz vor Freezy

Eko Fresh - Kurz vor Freezy

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Freezys freshe B-Sides
Wer haut denn bitte zwei Tage vor seinem neuen Album ein komplettes Mixtape als Free-Download raus? Wer hat überhaupt den Output dafür? Die Antwort: Eko Fresh aka Freezy.

News

Eko Fresh entschuldigt sich bei Guido Westerwelle

Eko Fresh entschuldigt sich bei Guido Westerwelle

Wenn Rapper erwachsen werden
Nach wie vor gilt es im Rap als ganz normal, Schwule als - na was - "schwule Sau" zu dissen. Eko Fresh entschuldigte sich nun via Twitter bei Guido Westerwelle für einen Track aus dem Jahr 2006. 

Videos

Ähnliche Künstler