The Power Out

Electrelane - The Power Out

Artist: 
Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Electrelane dürfen jetzt von sich behaupten, Steve Albini habe sie produziert. Das gleicht einem Ritterschlag, denn was Albini anpackt, gelingt meistens. So auch mit dem Album der reinen Frauenband aus England.

Von denen sei Albini schon immer ein Fan gewesen, heisst es, und nun hat er versucht, alles aus der wohl interessantesten Girlgroup des Jahres rauszuholen. Und das wäre: Postwaverockpopdings vom feinsten. Wie immer man es nennen mag, eigentlich kaum einzuordnen. (Wichtig aber vor allem immer "Post"! Und ganz originell wäre eigentlich: "Newpost".) "On Parade" ist die erste Single aus "The Power Out", einem Album, dessen Texte durchweg von Philosophen, Dichtern und Schmuddelautoren wie Radclyffe Hall inspiriert wurden. Hall schrieb 1928 ein damals skandalträchtiges Werk namens "The Well of Loneliness" - und dieses stand Pate für "On Parade". Desweiteren hört man Electrelane auf "The Power Out" sogar Nietzsche zitieren, auf deutsch wohlgemerkt.. "On Parade" ist ein knackiger, rhythmischer Song, bei dem man zunächst eigentlich gar nicht auf die Idee kommt, dass diese schön kieksende Stimme Verity Susman, der Electrelane-Sängerin, gehören könnte - klingt doch eher maskulin! Jedenfalls hat Steve Albini mal wieder bewiesen, eine gute Nase zu besitzen. Geht gut ab. (os)

Download & Stream: 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

FIBX 02 : Tonspion beim 10. Festival Internacional de Benicassim

FIBX 02 : Tonspion beim 10. Festival Internacional de Benicassim

Zwischen Berg und Meer sitzt der Tonspion, unzählige nette Menschen um ihn herum; er zieht am Colastrohhalm und hört schicke Musik. Das FIB hat zu seinem zehnten Geburtstag geladen und allerspätestens nach einem kurzen Blick aufs Line-Up ist ein Abschlagen unmöglich. Der zweite Festivaltag verspricht Lou Reed, Soulwax, Morrissey, Primal Scream.