Album

The Violent Blue

Electric President - The Violent Blue

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Schön brüchig

Electric President veröffentlichen mit „The Violent Blue“ ihr erstes Album für das US-Label Fake Four Inc. Musikalisch bleibt sich das Duo aus Florida dabei treu: Irritierend schöne Songs zwischen Electronica, Krautrock und Folk.

„The Violent Blue“ so nennt Electric Presidents Ben Cooper das Meer. Dabei wühlt sich das Duo auf seinem dritten Album bis zum „Ocean Floor“, erzählt von „Nightmare No.5 or 6“, „Eat Shit Or Die“ und erhebt – wie sich auch auf Fotos unschwer erkennen lässt - den Bruch zum Prinzip. Was vom Titel her wie Punk- oder Progrock klingt, verwandelt sich in den Händen von Electric President in melodieselige Songs, denen die Hoffnung niemals ausgeht. Wer einen Song „I Never Thought That the End of the World Would Look So Nice“ nennt, muss schon ein ausgewiesener Optimist sein.

So verliert „The Violent Blue“ ganz schnell jegliche Gefahr, liegt das Meer einladend friedlich und tiefblau vor einem. Wieder und wieder stürzt man sich in die Fluten, dessen Oberfläche mal zu tosenden Wellen anschwillt, sich mal nur zart kräuselt. Am Ende ist nämlich alles, was Electric President auf „The Violent Blue“ machen „Safe and Sound“!

Download & Stream: 

Alben

Videos

Ähnliche Künstler