re:bird - The Electronicat Remixes

Electronicat - re:bird - The Electronicat Remixes

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Elektro-Glam-Rocker remixed
Kurz nach Release von Electronicats neuen Albums „Voodoo Man“ im Frühjahr 2005 veröffentlichte er 17 Remixe und Cover seines älteren Albums „Birds Want To Have Fun“. Eine beachtliche Anzahl an Musiker-Kollegen formte einen neuen Electronicat-Sound.

Fred Bigot selbst ist nicht unbedingt als der feinfühligste Geist der Elektro-Szene bekannt. Gesampelte E-Gitarren-Spuren sind sein Trademark, die monoton aber auch zwingend ins Mark treffen. Hinter der Glam-Rock-Attitüde versteckt sich jedoch auch der exzentrische Entertainer, dem man auch die abnormsten Noise-Eskapaden verzeihen kann. Sein Album „Birds Want To Have Fun“ erschien 2002 bei dem Wiener Label Angelika Köhlermann, drei Jahre später fasst „re:bird“ siebzehn Remixe und Coverversionen jenes Albums zu einem neuen Quasi-Electronicat-Album zusammen. Kein Stück wurde zweimal neu interpretiert oder arrangiert, vielmehr ergeben die Arbeiten von Künstlern wie Adult., Dat Politics, Mense Reents, Mike Ladd, Kid 606, The Hacker oder Captain Comatose einen aufgefrischten, facettenreicheren Electronicat-Sound. Wahrscheinlich ist es im Ganzen sogar eingängiger als das Original. Gleichzeitig zeigt „re:bird“, aus welch verschiedenen Stilecken Fred Bigot Respekt entgegen gebracht wird. Veröffentlicht wurde das „neue“ Album erneut von Angelika Köhlermann in Kooperation mit Monkey Music. Das ganze Album mit 17 Songs gibt es übrigens bei Yoosic.com für ganze 8 Euro im MP3 Format. Den "Miss Le Bomb Remix" gibt es über Tonspion kostenlos. (jw)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Ausspioniert: Snax

Ausspioniert: Snax

Fünfmal nachgefragt beim popmusikalischen Cosmopolit
Tonspion-Redakteur Jan Schimmang stellt auf Tonspion regelmäßig verschiedenen Künstlern immer die gleichen fünf Fragen – und erhält jedes Mal andere Antworten. Diesmal mit Snax.

Empfehlungen