Elenka

Elenka - Elenka

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Gratwanderung

Chimperator-Zögling Elenka ist eine junge Künstlerin mit einer Vision und einer erstaunlich ausgereiften musikalischen Identität, deren selbstbetiteltes Debüt sich als gelungene Gratwanderung erweist.

Der Opener "Schmetterling" beginnt verhalten pulsierend, bevor eine helle Frauenstimme einsetzt, und angesichts des hochkarätig elektronischen Klanges stolpert man zunächst etwas über den deutschsprachigen Gesang.

Bei deutschem Pop ist die Gefahr ja naturgemäß hoch, auf Schlagerniveau herabzurutschen, sowohl musikalisch als auch textlich - und Elenka schrammt auf ihrem Debütalbum auch ein ums andere Mal haarscharf an der Kitschgrenze vorbei, überschreitet sie aber glücklicherweise praktisch nie.

Die Texte der gebürtigen Kasachin, die im Schwarzwald aufgewachsen ist, mittlerweile aber (natürlich) in Berlin lebt, sind zwar betont lyrisch und metaphernreich, dabei mal blumig-verspielt, mal sachlich-schlicht, oft aber auch einfach ziemlich clever - und die hochwertigen und zumeist angenehm minimalistischen Produktionen des Duos Feeling Valencia reißen zur Not eh alles wieder raus. Oder könnten sie zumindest, wenn es was zum Rausreißen gäbe.

Die melodische, zwischen Chillout und Dancefloor oszillierende Electronica der beiden Producer würde auch bestens eigenständig funktionieren, und in Verbindung mit Elenkas klarem Gesang wird man entfernt an eine junge Sophie Ellis-Bextor erinnert. Oder eine junge Björk. Oder vielleicht auch an aktuelle Acts à la CHVRCHES oder The Knife. Ihr versteht schon.

"Elenka" ist somit ein Album mit einer klaren Linie, das in einer Tonalität bleibt, ohne dabei eintönig zu werden oder sich unnötig zu wiederholen - ein bisschen wie ein DJ-Set. Eine Gratwanderung, die nicht vielen mit dem Debüt gelingt, zumal das Album ja über einen relativ langen Zeitraum entstanden ist (die erste Single "Schmetterling" erschien schon 2013).

Elenka präsentiert sich darauf als eine junge Künstlerin mit einer Vision und einer erstaunlich ausgereiften musikalischen Identität, deren Label auch offenbar genau weiß, was es mit ihr machen soll. Was ja auch schon mal viel wert ist.

Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Björk mit 17 Jahren 1982

Video: Björk mit 17 Jahren

Sie hat sich kaum verändert
Wir lieben das Internet! Es gibt uns die einmalige Chance, die 17-jährige Björk im Jahr 1982 bei einem Konzert ihrer damaligen Band Tappi Tikarrass zu sehen. Unser Fundstück der Woche.
BJÖRK! Dokumentation (2015) in voller Länge

BJÖRK! Dokumentation (2015) in voller Länge

Film über die außergewöhnliche Karriere der isländischen Künstlerin
Dokumentation über die einzigartige Karriere der isländischen Künstlerin ist jetzt zeitlich begrenzt in der WDR-Mediathek zu sehen.
Björk: Album-Leak und die Folgen

Björk: Album-Leak und die Folgen

Wie Björks Label mit dem geleakten Album umging
Auch wenn der Hype um Tauschbörsen aufgrund der vielfältigen Online-Dienste nachgelassen hat: vorzeitige Leaks von Alben bleiben ein Problem der Musikindustrie. Nach Madonna erwischte es nun auch Björk. Welche Folgen das hat, erzählte Labelchef Derek Birkett dem Billboard Magazin.

Empfehlungen