Antenna EP

Enik - Antenna EP

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Das Enfant Terrible Enik meldet sich nach seinem fulminanten Debütalbum vom Frühjahr 2006 zurück. Gewohnt kratzbürstig, aber betont visionär. Seine neue EP „Antenna“ ist nämlich nur über Downloadsshops erhältlich.

Das ist natürlich nicht neu. Eine ganze Reihe anderer Künstler nutzen Downloadshops als exklusive Vertriebsmedien. Aber mit Labels/EMI steht ein nicht eben kleines Label hinter dem Schritt auf den einstigen Gegner – das Internet – zu setzen. „Antenna“ hätte von der musikalischen Qualität ebenso einen CD-Release verdient. Die sieben neuen Stücke knüpfen nahtlos an den Sound des ersten Albums „The Seasons In Between“ an. D.h. Enik vermischt elektrifizierten Rock mit eingängigen Melodien, hinterlässt aber dennoch einen eigenwillig rauen Gesamtklang. Der Münchner Musiker der mit dem - mittlerweile aufgelöste Duo - Funkstörung vor drei Jahren als Vocal-Guest enorm punktete, bleibt angenehm schrullig. Mit „Antenna“ ist man gut für den Herbst gewappnet. Zwei Songs der EP sind auf der eigens für deren Veröffentlichung gestaltete Website zum Free-Download zu finden. Den Rest gibt es wie gesagt in ausgesuchten Online-Shops. (jw)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Björk mit 17 Jahren 1982

Video: Björk mit 17 Jahren

Sie hat sich kaum verändert
Wir lieben das Internet! Es gibt uns die einmalige Chance, die 17-jährige Björk im Jahr 1982 bei einem Konzert ihrer damaligen Band Tappi Tikarrass zu sehen. Unser Fundstück der Woche.
BJÖRK! Dokumentation (2015) in voller Länge

BJÖRK! Dokumentation (2015) in voller Länge

Film über die außergewöhnliche Karriere der isländischen Künstlerin
Dokumentation über die einzigartige Karriere der isländischen Künstlerin ist jetzt zeitlich begrenzt in der WDR-Mediathek zu sehen.