The Seasons In Between

Enik - The Seasons In Between

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Freak im Pop-Zirkus
Enik pflegt einen intuitiven Umgang mit Musik, heißt es. Mit markanter Stimme hat er Funkstörung vor zwei Jahren völlig überraschend und überragend aus der Electronica-Sackgasse herausgeholt. Seine gesamte Qualität offenbart jedoch erst sein Solo-Album.

Was auf der ersten EP „Without Bark“ noch wie eine Komplett-Abrechnung mit sämtlichen Konventionen der Popmusik klang, ergibt für das Debüt-Album „The Seasons In Between“ ein wohl ausbalanciertes Update der künstlerischen Freiheit. Enik klingt nach wie vor unangepasst. Ein unberechenbarer, wild zwischen den Stilen switchender Freak, der sich dennoch die Freude an poppiger Eingängigkeit nicht durch aufgesetzte Avantgarde-Getue verderben möchte. Enik ist auf seinem Album, das von Labels/EMI lizenziert wurde, gemäßigter zu Gange, was die Sache jedoch weitaus interessanter macht. Der Münchner Autodidakt greift Elektronika, Rock, Jazz, Blues auf, behält bei all dem Wirrwarr aber den Blick für eine gewisse Eingängigkeit. Zentral bleibt natürlich Eniks kräftiger, energisch bluesiger Gesang, wie er aus Deutschland selten zu hören ist. Bedenkt man zudem, dass es sich hier um einen 25-jährigen Musiker handelt, steht „The Seasons in Between“ berechtigterweise ein noch größerer Lorbeerkranz zu. Als Download gibt es die erste Single-Auskopplung „Why Do You Love Me“. (jw) Download-Tipp: Der Link ist nur in den beiden Flash-Versionen zu finden. Dort rechts oben auf der Startseite.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Björk mit 17 Jahren 1982

Video: Björk mit 17 Jahren

Sie hat sich kaum verändert
Wir lieben das Internet! Es gibt uns die einmalige Chance, die 17-jährige Björk im Jahr 1982 bei einem Konzert ihrer damaligen Band Tappi Tikarrass zu sehen. Unser Fundstück der Woche.
BJÖRK! Dokumentation (2015) in voller Länge

BJÖRK! Dokumentation (2015) in voller Länge

Film über die außergewöhnliche Karriere der isländischen Künstlerin
Dokumentation über die einzigartige Karriere der isländischen Künstlerin ist jetzt zeitlich begrenzt in der WDR-Mediathek zu sehen.
Björk: Album-Leak und die Folgen

Björk: Album-Leak und die Folgen

Wie Björks Label mit dem geleakten Album umging
Auch wenn der Hype um Tauschbörsen aufgrund der vielfältigen Online-Dienste nachgelassen hat: vorzeitige Leaks von Alben bleiben ein Problem der Musikindustrie. Nach Madonna erwischte es nun auch Björk. Welche Folgen das hat, erzählte Labelchef Derek Birkett dem Billboard Magazin.