Album

Have Some Faith In Magic

Errors - Have Some Faith In Magic

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Sneak Preview

Die Postrock-Elektroparty Errors verlässt sich ganz auf die Magie. Das dritte Album der Band verknüpft wieder Postrockstruktur und Gitarrenfigur mit der gekonnten Elektronikabfahrt und erscheint auf dem Mogwai-Label Rock Action, wo es auch hingehört.

Die Magie wird es schon richten, Freunde. Zwei Alben lang haben Errors an ihrer Erzeugung gearbeitet, haben Postrockstruktur mit Effektgitarre so mit Synthiezahn und Tanzbeat verzahnt, dass sie zu gleichen Teilen Fuß- und Kopffutter wurden. 2004 wurde die Band in Glasgow gegründet, wurde von Mogwai entdeckt und aufs bandeigene Label geholt.

Dort geben Errors seitdem den hibbeligen Diskokumpel des verehrten Gitarrenriesen, der ähnlich effektvoll und genauso wortkarg neue Genres ins Musiklexikon meißelt und bis ins letzte Eckchen ihre Möglichkeiten erkundet. Und nach dem 2010 erschienenen "Come Down With Me" und dem Remixalbum "Celebrity Come Down With Me" - unter anderem mit Beiträgen von Gold Panda - erscheint nun bald Album Nummer drei - wieder auf Rock Action, wieder mit Support-Support der Labelchefs.

Der Vorbote "Earthscore" deutet an, dass Errors in ihrer Entwicklung vom Elektrobastelprojekt zur komplex arrangierenden Band schlicht den nächsten Schritt gehen. "Earthscore" macht einfach weiter, baut zusätzliche Schichten auf, zimmert weiter am Überbau. Eventuell nur könnte "Have Some Faith In Magic" das Album werden, das die Band unter Erfindungsdruck fürs vierte stellt. Aber tanzen wir erst einmal und vertrauen wir.

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler