Album

Cats & Dogs

Evidence - Cats & Dogs

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Gegen die Fliehkräfte

Evidence, mit den Dilated Peoples zu Underground-Legendenstatus gekommen, veröffentlicht mit „Cats & Dogs“ sein zweites Soloalbum. Es ist eine Reise zu den Wurzeln des Hip-Hop, die trotzdem mit beiden Beinen im Hier und Jetzt steht.

Was bleibt vom Hip-Hop-Jahr 2011 übrig? Der Pennäler-Rap von Odd Future? Der Kanye West & Jay-Z Blockbuster „Watch The Throne“? Oder doch ein Album wie „Cats & Dogs“ von Evidence? Alle drei stehen für die Fliehkräfte, die derzeit auf Hip-Hop einwirken. Während Odd Future die jugendlichen Aufrührer geben, Kanye und Jay-Z das Geld verdienen, sorgt Evidence dafür, dass die Wurzeln von Hip-Hop nicht in Vergessenheit geraten.

Klassische Boom-Bap-Beats bestimmen den Sound des zweiten Evidence Albums nach dem Split der Dilated Peoples, über die der Michael „Evidence“ Perretta unaufgeregt und präzise über sich und sein Leben flowt. Evidence zeigt, dass es 20 Jahre nach der Veröffentlichung von A Tribe Called Quests „The Low End Theory“ immer noch möglich ist, mit samplebasierten Beats und einem Rhymebook voller Geschichten Rap im klassischen Sinne zu machen. Features wie Raekwon, Aloe Blacc, Aesop Rock, Slug oder Prodigy leisten zum jeweiligen Track einen wichtigen Beitrag und finden nicht aus Gründen des Name-Dropping statt. Und machen so aus „Cats & Dogs“ ein echtes Highlight des Hip-Hop-Jahres 2011.

Alben

Videos

Ähnliche Künstler