Album

The Evolution Of Man

Example - The Evolution Of Man

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
The Evolution Of Example

Mike Skinner (The Streets) hat Example entdeckt und gefördert. Auf seinem neuen Album „The Evolution Of Man“ ist Rap für Elliot Gleave nur eins von vielen Stilmitteln. Behutsam hat er den clubbigen Sound des Vorgängers weiter in Richtung eines einzigartigen Crossover verändert, der auf großen Konzertbühnen und im Club funktioniert.

Wo liegt die Schnittmenge zwischen Graham Coxon (Blur) und den Dubsteppern Skream und Benga? Die Antwort ist Example. Auf „Evolution Of Man“ bringt er clubbige Beats, knackig bratzende Gitarren und hymnische Refrains unter einen Hut. Die konsequente Fortsetzung des Vorgängers "Playing In The Shadows" ist der erste ernsthafte Versuch, EDM zu produzieren, die auf der Hauptbühne eines großen Festivals funktioniert: nicht als Mummenschanz eines Djs hinter einem viel zu großen Bühnenaufbau, sondern als echte Bandaction.

Das wird deutlich bei Tracks wie „Come Taste The Rainbow“ (produziert von Benga). Evident wird es, wenn Skream und Gleave in „Are You Sitting Comfortably?“ ihr Drumprogramming in Richtung Metal verschieben. Dazwischen empfiehlt sich Example als die bessere Alternative zu den üblichen Verdächtigen des EDM. Denn Elliott Gleave weiß, wie man einen ordentlichen Break setzt und hat ein Händchen für Songs.  

Tourdaten:

16.03.2013 Berlin, C-Club
18.03.2013 Frankfurt, Sankt Peter
19.03.2013 Köln, Essigfabrik

Alben

Videos

Ähnliche Künstler