Fac. Dance

Factory Records - Fac. Dance

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Am Fließband

Das Erbe von Factory Records aus Manchester birgt immer neue Überraschungen. Die Re-Release-Spezialisten von Strut Records haben auf „Fac.Dance“ die besten Jahre des Labels nach Rarem und Obskurem abgesucht. Mit Erfolg.

„Fac.Dance“ ist eine Compilation, die Vinylsammler hassen müssen. Wofür sie selbst viel Zeit und Geld investieren müssen, gibt es hier kundig zusammengestellt auf zwei CDs: rare Tracks und Mixe aus den Jahren zwischen 1980 und 1987, zwischen Joy Division und den Happy Mondays. Gegründet von Joy Division-Entdecker Tony Wilson sorgte das Label dafür, dass aus Post-Punk langsam aber sicher Clubmusik wurde. Designer Peter Saville, der auch die Hülle für diese Compilation auf Strut gestaltet hat, half dabei, dass Factory Records auch optisch aus der Masse hervor stach.

„Fac.Dance“ passt hervorragend zum derzeitigen stilistischen Stillstand der Popmusik und veranschaulicht wie produktiv die 80er Jahre waren. Neben bekannten Tracks wie Quando Quangos „Love Tempo“, das sich bis heute nahtlos in jedes Discoset integrieren lässt, findet man auf den beiden CDs auch Raritäten wie die einzige Reggae-Single des Labels: X-O-Dus „See Them-A-Come“. Die Highlights sind aber die vielen Mixe, die den Status von Factory Records als Keimzelle der Clubkultur in eine musikalische Form bringen.

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Die besten Musikfilme aller Zeiten

Die besten Musikfilme aller Zeiten

Sehenswerte Filme mit Musik in der Hauptrolle
Wir haben unsere VHS-, DVD- und Blueray-Schränke auseinandergenommen und für euch die besten Musikfilme aller Zeiten herausgekramt. Von echten Klassikern der Filmgeschichte bis hin zum kleinen Independent-Streifen ist hier alles dabei, was ihr in den regnerischen Herbsttagen getrost suchten könnt.
Album der Woche: New Order – „Lost Sirens“

Album der Woche: New Order – „Lost Sirens“

Jetzt die Alben der Woche für nur 5 Euro runterladen
Jede Woche stellen wir gemeinsam mit 7digital ein Album der Woche vor, das es für günstige fünf Euro zu kaufen gibt. Diese Woche lauschen wir mit New Order den „Lost Sirens“.
Lexikon des unnützen Musikwissens: C wie Crystal

Lexikon des unnützen Musikwissens: C wie Crystal

Im Musikvideo zu New Orders Song "Crystal" (2001) wird die Band von jugendlichen Schauspielern vertreten. Auf der Bassdrum steht der Bandname "The Killers", was der Band von Brandon Flowers die Inspiration für ihren Namen gab.

Empfehlungen