Album

2007

False - 2007

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Smoother Minimal-Rave

Es gibt wenige Techno-Producer, deren eigener Stil auch über verschiedene Projekte hinweg heraus zu hören ist. Matthew Dear ist solch einer, und er gehört nicht umsonst zu den Spannendsten seines Genres, aktuell sehr reduziert als False.

Bereits 2003, dem Jahr also in dem Matthew Dear mit seinem Solo-Album „Leave Luck To Heaven“ eine kleine Euphorie auslöste, erschien ein Album voller minimalistischer Tracks unter dem Alias False. In gewisser Hinsicht ist False sein Projekt für Richie Hawtins Label M_nus, das in den letzten Jahren den Minimal-Hype entscheidend mit geprägt hat. Mit False reduziert sich Matthew Dear, der sonst viel Platz für Pop-Appeal einräumt, auf das Wesentliche – eine vertrackt rockende Rhythmik, dazu lediglich ein bis zwei Sound-Spuren, die punktuell oder kontinuierlich präsent sind. Sein neues Album „2007“ ist in einem Fluß, die Tracks gehen nahtlos ineinander über und behalten ein angenehm gedrosseltes Tempo bei, das sich eher abseits der Dancefloors bewegt. Dort aber richtig. Zwischen dem Funk und neuerdings dem offensichtlichen Pop seiner Tracks unter eigenem Namen und den Rave-Monstern als Audion könnte False eingereiht werden. Alles wirkt ausbalanciert, wohldosiert und trotz Minimal-Etikette überaus lebendig. „Face The Rain“ ist die 10-minütige Single-Auskopplung, die auf dem Album lediglich als kurzes Interlude zu hören ist. Die volle Version gibts als Free-MP3 zum Antesten. (jw)

Download & Stream: 

Ähnliche Künstler