Album

Millenium Monsterwork

Fantomas Melvins Bigband - Millenium Monsterwork

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zusammenkunft für ein Monsterwerk

Mike Patton, der Hardrock-Schamane. Nachdem er für seine Band Fantomas die Creme de la Creme des Genres zusammengerottet hat, hält er Silvester 2000 mit keinen geringeren als den Melvins ein Ständchen. Was soll schon rauskommen: Ein Monsterwerk.

Auf der Homepage seines Labels Ipecac taucht in geisterhafter Unberechenbarkeit mal eine Sneak Preview auf, in diesem Fall einen Download des in kürze erscheinenden Melvins Album „Hostile Ambient Takeover“ und zwei Tracks von „Millenium Monsterwork“, dem Livealbum des Silvesterereignisses. Der Kauf von Livealben war mir ja schon immer ein unergründliches Rätsel, aber wenn musikalische Naturereignisse draufgepresst sind, kann man auch mal ein Auge bei der mittelmäßigen Soundqualität zudrücken. In der Tat bietet die Zusammenkunft - in gewohnter Manier- das Fantomas´sche Versteckspiel mit dem Gitarrenaufgeheule und Mr. Ex-Faith-No-More´s teils gekonnt groteske, teils beeindruckend vielseitige Stimme. Perfekt integriert, aber ausmachbar die melodischen, treibenden Einflüsse von den Melvins. Das rockt und wummert, dass es die reinste Freude ist. Gekonnt würde ich hier ja noch mal „Supergroup, Superlative, Superstars“ einfließen lassen, wenn es in dem Zusammenhang nicht schon superinflationär gebraucht nach Superwaschmittelwerbung klingen würde, aber ein Mega haben sie sich zumindest verdient, zumal derart hörbarer, spaßmachender Metal/Hardrock generell eine große Seltenheit ist.(ko)

Ähnliche Künstler