Album

Instant Alpha

Feadz - Instant Alpha

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Knalliger Spätzünder

Sechs Jahre ist es inzwischen her, dass der Hype um Ed Banger Records seinen Höhepunkt erreichte. Dabei veröffentlichen die Franzosen um den ehemaligen Daft Punk Manager „Busy P.“ Pedro Winter weiter fleißig Platten, zum Beispiel das Debütalbum von Feadz. Der DJ bringt auf „instant Alpha“ House und Hip-Hop zur clubtauglichen Deckung.

Kaum zu glauben, aber „Instant Alpha“ ist tatsächlich das erste Album von Feadz, der als Fabien Pianta geboren wurde. Schließlich ist Feadz seit den späten 90er Jahren als DJ unterwegs und veröffentlichte zwischen 2001 und 2005 vier Maxis auf Ellen Alliens Label Bpitch Control. Richtig bekannt wurde Feadz allerdings als Haus- und Hof-DJ der Ed-Banger-Records-Crew und Partner von Uffie. Während die Karriere seiner Freundin aber ebenso vor die Wand fuhr, wie ihre gemeinsame Beziehung, wird Feadz weiterhin weltweit gebucht.

Feadz - Metaman (Auto Remix)

Dass Feadz in erster Linie DJ ist, merkt man seinem Debüt an. „Instant Alpha“ switcht mit dem Crossfader zwischen den einzelnen Styles hin und her. Die große Klammer bildet dabei Hip-Hop, damit hat Feadz vor mehr als 15 Jahren als DJ angefangen: Mit „Marly“ erinnert Feadz an Marley Marl; für „The Purpose“ hat Feadz Teki-Latex rekrutiert, Rapper der französischen Truppe TTC; mit „Electric Empire“ knüpft Feadz an die gemeinsame Zeit mit Uffie an, ersetzt die US-Amerikanerin aber mit der Australierin Kito.

Feadz - Eastside

Vor allem aber: Feadz macht nicht den Fehler weiterhin auf der von Ed Banger einst losgetretenen Maxi-Welle zu reiten. Lieber stellt er seine DJ-Skills, ein enormes Wissen um Hip-Hop und sein Händchen für sicke Beats unter Beweis. B-Boy bliebt eben B-Boy, da hilft kein Techno...

Alben

Videos

Ähnliche Künstler