Album

Feist Pleasure Artwork

Feist - Pleasure

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Ausbruch

Leslie Feists neue Platte ist schöner als alles, was sie je getan hat. Ausgerechnet, weil sie vom Feel-Good-Pop der Vergangenheit nichts mehr wissen will.

Spätestens seit ihrem zweiten Album, "Let It Die", aus 2004 sang sich Leslie Feist, die während künstlerischen Auftritten gerne auf ihren Vornamen verzichtet, in unsere Herzen. Mit “1,2,3,4” und “I Feel It All” lieferte sie leicht verdaulichen Pop, der in seiner Schönheit so bestach, dass nicht mal die fiesesten Feuilleton-Kritiker es wagten ein ernsthaft böses Wort zu verlieren. 2007 und 2011 wiederholte sie das Rezept erfolgreich auf "The Reminder" und “Metals”.

Auf Album Nummer fünf, “Pleasure”, wird jetzt alles anders. Wenigstens ein bisschen. Die Essenz bleibt. Die unwiderstehliche Schönheit bleibt. Das Gefühl der Wärme beim Hören bleibt. Ja, eigentlich bleibt alles. Aber es kommt etwas Entscheidendes hinzu.

Video: Feist - "Pleasure"

Der Erfolg von “Metals” hat Feist gezeichnet. Sie verlor während der Tour zur Platte viele Freunde, erzählt sie in Interviews. Sie verlor den Bezug zu ihrem Schaffen und begann die Bedeutung ihrer eigenen Musik zu hinterfragen: Alles nur schnödes Werbejingle-Beiwerk? Die akustische Fleecejacke von in den Feierabend fahrenden Radiohörern?

Den gesammelten Frust einer der härtesten Zeiten ihres Lebens, wie sie selbst sagt, verwebt sie nun in ihr bisher unmittelbarstes und wahrscheinlich auch bestes Album. Hier gibt es keine Scham, keine Scheu und keine Zurückhaltung, wo all das eben nicht angebracht ist.

Video: Feist - "Century"

Auf “Pleasure” darf die Gitarre auch mal knarzen, sodass selbst Jack White das Herz weich würde; eine Tür knallt im Mix oder ein Auto fährt durch die qualitativ ohnehin schon fragwürdige Aufnahme. Dazu singt bis krächzt Feist ehrlich wie nie, liebevoll schnoddrig ins Mikro.

Wir sind beim Hören ganz bei ihr. Der Filter des Studios fällt völlig heraus. Und genau das ist es, womit uns “Pleasure” wärmer hält, als jede Plüsch-Plastik-Jacke es je könnte.

"Pleasure" erscheint am 28.04.2017 bei Polydor.

Download & Stream: 

Alben

Metals

Feist - Metals

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Wider die Bequemlichkeit
„Metals“ - lässt es Feist auf ihrem vierten Album etwa richtig krachen? Keine Angst, Leslie Feist bleibt sich treu, ohne das Erfolgsrezept von „The Reminder“ zu wiederholen. Veränderung findet im Kleinen statt, ohne dass die Wirkung gering wäre.
The Reminder

Feist - The Reminder

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Ein schöner Traum
Weniger ist auch in der Musik oft mehr. Für ihr zweites Album "The Reminder" verzichtet die kanadische Sängerin auf allen produktionstechnischen Schnickschnack. Ganz im Gegensatz zu den Remixern von Vanshe.

News

Tipps vom Profi: Das perfekte Homerecording-Studio

Tipps vom Profi: Das perfekte Homerecording-Studio

Das richtige Setup für Aufnahmen im Proberaum oder Zuhause
Guy Sternberg betreibt seit über 15 Jahren ein professionelles Tonstudio in Berlin und hat schon viele Künstler bis hin zum großen Orchester aufgenommen. Bei Tonspion gibt er Tipps für bessere Aufnahmen - auch für kleine Budgets.

Videos

Feist - Pleasure (Bild: Video / Youtube)

Feist - Pleasure

Feist präsentiert das Video zur Singleauskopplung aus dem gleichnamigen Album "Pleasure". 
Feist Pleasure Artwork

Feist - Century

Der zweite Song von neuem Feist Album "Plaesure". Alle Infos zur Platte und ein Stream der ersten Single gibt es hier.

Ähnliche Künstler