Monochrome Plural

Fizzarum - Monochrome Plural

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Russisch für alle

Elektronische Musik aus Russland. Lässt der Aufschwung des Riesenstaates nach wie vor auf sich warten, so sind die östlichen Pioniere der Elektronika, wie Fizzarum längst in westlichen Gefilden angekommen.

Moskau und St. Petersburg sind die hellsten Fixsterne, wenn es um elektronische Musik aus Russland geht und in den letzten Jahren sind einige Lichtstrahlen bis nach Westeuropa vorgedrungen. So beispielsweise auch das Klangduo Fizzarum, das mit „monochrome plural“ gleich bei dem britischen Domino Label debütieren konnte. Fizzarum agieren in einem Spannungsfeld, welches Anfang der 1990er von Autechre geschaffen wurde und seitdem kontinuierlich in die Tiefe gebracht wurde. Präzis gesetzte Clicks´n Cuts Rhythmen geben langsam umherschwirrenden Harmonien eine Dynamik, denen man sich gerade in den Abendstimmungen kaum entziehen kann. Die Melodien wirken zuweilen naiv, aber nie belanglos. Diese Musik ist nicht zum Tanzen und doch möchte man sie auch in seinem Lieblingsclub im Raum mit den Sofas und Sesseln hören. „Phut of Plex“ ist so etwas wie ein kleiner Hit von Fizzarum. Kanten treffen Kissen und wünschen sich doch eine angenehme Nacht. (jw)

Download & Stream: 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler