Aktuelles Album

Der Tastenficker: An was ich mich so erinnern kann

Flake - Der Tastenficker: An was ich mich so erinnern kann

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Von Feeling B zu Rammstein

Christian Lorenz aka Flake war Mitglied bei der Ost-Berliner Punkband Feeling B aus der heraus später die heute erfolgreichste deutsche Band Rammstein gegründet wurde. In "Der Tastenficker" erinnert sich Flake an die Anfänge seiner Band bis hin zu einer erstaunlichen Weltkarriere. 

"Niemand, ich betone, niemand würde dieses Buch in die Hand nehmen, wenn ich nicht zufällig in dieser Band spielen würde", so bescheiden spricht Rammstein Keyboarder Flake über sich und sein Buch "Der Tastenficker". Doch die Geschichte von Rammstein ist einfach zu gut, um sie unerzählt zu lassen.

Und wer könnte das besser als jemand, der von den ersten Anfängen mit dabei war und den ganzen langen Weg von den subversiven Punk-Anfängen in Ost-Berlin über die Wende bis hin zum großen internationalen Durchbruch in Asien und den USA mitgegangen ist?

Flake tut genau das, so wie ihm die Berliner Schnauze gewachsen ist: direkt, geradeaus und ohne Schnörkel. Und mit einer entwaffnenden Bescheidenheit. Als Mitglied der erfolgreichsten deutschen Band unserer Zeit könnte man abheben, Drogen nehmen und abstürzen. Doch Flake weiß ganz genau, wo er her kommt und dass trotz des Masterplans, den Rammstein von Anfang an konsequent durchgezogen haben, seine Karriere letztlich auf einer Aneinanderreihung von Zufällen basiert. 

"Bei 'Feeling B' wurde ich als Bassist eingestellt und in der neuen Band wurde ein moderner, technisch versierter Keyboarder gesucht. Da frage ich mich, wie viel von meinem Leben ich selbst bestimmen kann. Manchmal überlege ich auch, was aus mir geworden wäre, wenn ich in Westberlin oder in Vietnam geboren wäre."

Tatsächlich wollte Flake zunächst bei Rammstein gar nicht mitmachen, man musste ihm gut zureden, doch schließlich überzeugte er sogar seinen Sänger Till Lindemann auf Deutsch zu singen und harte Musik mit harten Texten zu kombinieren. Der Rest ist Geschichte: David Lynch entdeckte Rammstein für die Schlüsselszene in seinem Film "Lost Highway", was das Interesse für diese brachiale deutsche Band mit rollendem R in den USA weckte.

Wie unfair und dumm es ist, Rammstein in eine rechte Ecke drängen zu wollen, wird klar, wenn man den Worten von Flake Lorenz lauscht. Natürlich spielt die Band gerne mit dem Feuer und das auch verbal. Aber ihre Wurzeln liegen ganz klar im Punk, wo traditionell mit Nazi-Symbolik gespielt wurde, aber eben auch mit einer gewissen Lust an der Provokation und einer gewissen "Scheißegal"-Attitüde, die einfach dazu gehört. 

Das Hörbuch, gelesen von Flake höchstpersönlich, dauert 4 Stunden und 54 Minuten und ist bei tacheles! als CD und MP3 Download erschienen.

Ähnliche Künstler