Mann über Bord

Flo Mega - Mann über Bord

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zurück ins Glück

Flo Mega ist „Zurück“. Sein bisher größter Hit avancierte für den Soulsänger zum Bumerang. Nach überstandenem Burnout präsentiert der Bremer auf „Mann über Bord“ reifen, unpeinlichen deutschen Soul, dessen Funk Ärsche tritt.

Burnout, ist das nicht was für Manager mit 60 Stunden Woche? Nein, Burnout ist eine Krankheit der Unzufriedenen, Flo Mega war einer von ihnen. Trotz eines zweiten Platzes im Bundesvision Songcontest von Stefan Raab, wollte die Karriere nicht so schnell vorwärts gehen, wie es sich der Bremer Soulman vorgestellt hatte. 2012 musste er deshalb den Stecker ziehen: Zu viel Alkohol, zu viele Partys, Schreibblockade, Diagnose: Burnout!

Flo Mega - Weltempfänger

Nicht jeder Patient kommt dabei mit so viel Energie zurück wie Flo Mega. Optisch nähert sich Flo Mega zunehmend Joe Cocker an, wie der ehemalige Woodstock-Star hat er den „Filmriss“ aber gegen das „Paradies hinter dem Burnout“ und ein weniger exzessives Leben eingetauscht. Im Gegenzug hat Mega eine Extraportion Optimismus und Lebensfreude bekommen, High Energy, die aus jedem der 14 Songs auf „Mann über Bord“ sprudelt.

Flo Mega - "Mann über Bord" (mixed by DJ Stylewarz)

(Nicht nur) Soul profitiert eben von den Erfahrungen desjenigen, der ihn lebt. In dieser Hinsicht hat Flo Mega ein merkliches Stück zugelegt. Nicht zuletzt sorgen The Ruffcats dafür, dass "Mann über Bord“ ein Highlight deutschsprachigen Souls ist. Im Gegensatz zur viel gelobten Disco No.1 von Jan Delay spielen sie ihre Backbeats wirklich funky, klingen trotz Retrosound modern und nicht nach Plastik.

Tourdaten:

26.02.14 Erfurt, Museumskeller
27.02.14 Kassel, Schlachthof
28.02.14 Münster, Skaters Palace
01.03.14 Dortmund, Musiktheater Piano
02.03.14 Mannheim, Alte Seilerei
03.03.14 A-Wien, B72
05.03.14 CH-Zürich, Alte Kaserne
06.03.14 Freiburg, Waldsee
07.03.14 Ludwigsburg, Scala
08.03.14 Kralsruhe, Tollhaus
18.03.14 Osnabrück, Lagerhalle
19.03.14 Kiel, Pumpe
20.03.14 Rostock, Helgas Stadtpalast
22.03.14 Frankfurt, Das Bett
23.03.14 Hannover, Musikzentrum
28.03.14 Bremen, Nordlicht Festival

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

David Biene fotografiert Musiker nach dem Konzert

David Biene fotografiert Musiker nach dem Konzert

Wenn Jan Delay, Marteria oder Biffy Clyro von der Bühne kommen
Der Berliner Fotograf David Biene zeigt in einer Ausstellung in Berlin seine Bilder von Musikern, die gerade nach ihrem Konzert von der Bühne kommen. Und fängt dabei einen ganz besonderen Live-Moment ein, den kein Zuschauer zu sehen bekommt.
Marteria: Musik muss politischer werden

Marteria: Musik muss politischer werden

"Es muss ein bisschen mehr die Fresse aufgemacht werden"
In einem Interview fordert Marteria seine Künstlerkollegen dazu auf, lauter zu werden und auch mal politisch zu werden: "Die Leute wissen gar nicht mehr, was sie für eine Macht haben mit Musik." Hier das ganze Statement.
Video: Marteria veröffentlicht Live Doku 2015 kostenlos im Netz

Video: Marteria veröffentlicht Live Doku 2015 kostenlos im Netz

"Der Herbert Grönemeyer unserer Generation" blickt zurück aufs Jahr
Marteria ist einer der wenigen Rap-Künstler, auf die sich irgendwie alle einigen können, egal ob jung oder alt. Jetzt veröffentlicht er einen ganz persönlichen Jahresrückblick mit den besten Live-Momenten 2015. Paul Ripke filmte die gesamte Tour 2015 mit und hat daraus einen Film mit zahlreichen Interviews geschnitten. 
Video: Marteria - Mein Rostock

Video: Marteria - Mein Rostock

Marterias Beitrag für den Bundesvision Song Contest
Marteria geht beim diesjährigen Bundesvision Song Contest für Meck Pomm als Favorit an den Start. Sein Beitrag "Mein Rostock" hat sogar einen regionalen Bezug.

Empfehlungen