Cover Magazine

Giant Sand - Cover Magazine

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Sonny & Cher von Sandwürmern verschluckt

Fast ein Jahr lang keine neuen Platten zu veröffentlichen grenzt bei einem Arbeitstier wie Howe Gelb fast schon an Faulheit. Dafür werden Fans mit einem großen Album entschädigt - müssen allerdings auf neue Gelb-Kompositionen verzichten.

"Cover Magazine", Giant Sands Album Nr.236 oder so, besteht nämlich nur aus Coverversionen, wie der Name schon nahelegt. Aber wer glaubt, Howe Gelb & seine Riesensandwürmer (ursprünglich hiess die Band mal "Giant Sandworm") würden sich wie talentlose Boygroups auf plumpes Aufkochen beschränken, irrt gewaltig. Auf "Cover Magazine" werden Songs von Goldfrapp, Black Sabbath oder PJ Harvey so bearbeitet und vereinnahmt, bis sie als Giant Sand-typisch wieder herauskommen. Und so wird aus dem Sonny&Cher-Hit "And The Beat Goes On" eine großartige, groovige Bossanova-Wüstenrock-Jazz-Fassung. (os)

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.
Folge uns auf Facebook:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

PJ Harvey unterbricht Konzert für Kommentar zum Brexit

PJ Harvey unterbricht Konzert für Kommentar zum Brexit

"No Man Is An Island"
PJ Harvey ist die vielleicht wichtigste englische Künstlerin unserer Zeit. Auf ihrem gestrigen Konzert in Amsterdam unterbrach sie ihre ansonsten wortlose Show und las das Gedicht "No Man Is An Island", das der Dichter John Donne bereits im Jahr 1624 über Europa schrieb.
PJ Harvey nimmt neues Album vor Publikum auf

PJ Harvey nimmt neues Album vor Publikum auf

Kunstprojekt "Recording in progress" soll Fans neue Einblicke ermöglichen
"Warum eigentlich hinter verschlossenen Türen aufnehmen?" Diese Frage stellte sich die britische Künstlerin PJ Harvey offenbar und wird 2015 ihr Studio für Fans als Kunst-Event zugänglich machen.