Album

True Romance

Golden Silvers - True Romance

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
"It´s the song..."

"True Romance" ist eine Zeitreise durch mindestens drei Jahrzehnte Popmusik, eingedampft auf zehn Songs, denen so gar nichts Nostalgisches anhaftet. Musik für das Hier und Jetzt, denn: gute Songs funktionieren immer...

Vergessen wir bitte eben, wo die Golden Silvers sich für ihr fulminantes Debütalbum "True Romance" bedient haben. Das Spiel mit den Zitaten fängt ja schon beim Titel an. Und: Weiterhin fällt keine Band auf jungfräulichen Boden und erfindet den Rock`n´Roll! Insofern: Geschenkt, ob The Golden Silvers da weiter machen, wo Empire Of The Sun aufhören (was totaler Quatsch ist), oder ob sie mehr Eighties als Seventies oder umgekehrt sind. Es wird definitiv kein Batik-Revival geben, nur weil drei Engländer mit den sprechenden Namen Gwilyn Gold, Ben Moorhouse und Alex Nunez, das psychedelische Artwork von Jimi Hendrix "Axis: Bold as Love" zitiert haben.

Genug! Konzentration aufs Wesentliche, die Musik. Die Golden Silvers sind nämlich Meister der großen Geste. Ein Intro, in dem die Drums rappeln  als hätte sich Dave Grohl die Haare wieder wachsen lassen und den Bart rasiert, lassen Gold und Kompagnons ganz souverän ins Leere laufen. Mir nichts, dir nichts biegen sie lieber in einen mit viele Liebe arrangierten Popsong ab. Sogar den Blues haben Golden Silvers für sich entdeckt, allerdings auf eine sehr englische Art und Weise.

Ähnliche Künstler