Black Out

The Good Life - Black Out

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Popmusik, fast perfekt
Zusammen mit und als Teil von Bright Eyes haben The Good Life Deutschland und erstaunte Menschen gerade wieder hinter sich gelassen. Wer die tolle Band des guten Lebens verpasst hat, lädt sich zur Vorbereitung jetzt bitte die Hausaufgaben herunter.

Ein schönes Bild: Beide Vorbands wieder auf der Bühne, als Teil des 11köpfigen Hauptacts zu sehen. Und einen ganzen Abend lang hat niemand etwas falsch gemacht. Auch The Good Life nicht. Klug schrammelten und holperten sie durch die Nacht, und kaum wurde es gar zu schrammelig, schoss von schräg oben oder unten ein schrecklich tolles Stromschlagzeuggerüst durch die Lieder. Eine Freude war`s. Eine Freude ist auch "I Am An Island". Das muss zwar größtenteils ohne Stromschlagzeug auskommen, ansonsten muss der Hörer aber nur bei den Abstrichen Abstriche machen. Pop. Und wenn dieser nur fast perfekt ist, dann ist das genau richtig. (sc)
Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

One of my kind

One of my kind

Einstündige Doku über Conor Oberst & The Mystic Valley Band
Conor Oberst, Vordenker der Bright Eyes und Gründer von Saddle Creek Records, hat mit "One Of My Kind" eine Dokumentation über sein erstes Soloalbum und seine Begleitband The Mystic Valley Band ins Netz gestellt.
Warner Music: Ein Schritt vor und zwei zurück

Warner Music: Ein Schritt vor und zwei zurück

Warner goes Myspace und zwei Indies neue Wege
Obwohl mit der EMI im Laufe dieser Woche ein Majorlabel erneut bekräftigt hat, schon bald mit dem Verkauf DRM-freier Songs via iTunes zu starten, bleibt Warner seiner protektionistischen Linie treu. Via Myspace will das Majorlabel geschützte WMA-Files von Künstlern wie Nickelback oder P.Diddy verkaufen. Und vergrätzt sich damit die iPod-Nutzer.

Empfehlungen