Gorillaz

Gorillaz (Credit: Warner / Jamie C. Hewlett)

2D, Noodle, Murdoc Niccals und Russell Hobbs: Vier Comicfiguren werden zu Weltstars! Ganz alleine haben sie das jedoch nicht geschafft. Die Köpfe hinter den vier fiktiven Bandmitgliedern der Gorillaz sind nämlich Damon Albarn (Blur) und Jamie Hewlett. Seit Ende der 90er Jahre präsentieren sie mit den Gorillaz einen nahezu einzigartigen Crossover-Sound uns sind spätestens seit den Welthits "Clint Eastwood" und "Feel Good Inc." nicht mehr aus der Musiklandschaft wegzudenken. 

Die fiktiven Charaktere der Band besitzen kein reales Alter Ego und werden stets von unterschiedlichen Musikern verkörpfert. Durch ihre ausführlichen Biographien und Charakterzüge mag man den Figuren aber beinahe mehr Authentizität und Seele zuschreiben als so manch einem Sternchen am Pop-Himmel. 
Das Debütalbum "Gorillaz" im Jahr 2001 verkauft sich über sieben Millionen Mal und beschert der Band zudem einen Eintrag im Guiness World Records Buch als "erolgreichste virtuelle Band". Nach dem ebenso erfolgreichen Nachfolger "Demon Days", konnten die weiteren Alben "Plastic Beach" und "The Fall" nicht mehr so viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Dies sollte sich im April 2017 wieder ändern: Mit "Humanz" erscheint das fünfte Studioalbum der Gorillaz und hat neben einem veränderten Stil auch eine geballte Masse an Featuregästen mit im Gepäck.

Unsere Meinung zu "Humanz" lest ihr in der Review. 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

Album

Gorillaz Humanz Artwork

Gorillaz - Humanz

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Mix it up!

Jetzt ist es da, aber was kann es? Das neue Gorillaz-Album bricht mit der Albarn'chen Tradition und rückt erstmals andere Künstler stärker in den Fokus. Geht das gut?

Sechs Jahre Pause und dann kam die Sintflut: Damon Albarn erweckt seine Comicband Gorillaz wieder zum Leben. Die Idee, die dem Blur-Frontmann beim MTV schauen mit seinem Freund Jamie Christopher Hewlett vor fast zwanzig Jahren, ob der immer gleichen, plastisch und unorganisch zusammengestellt Bandformationen der Neunziger kam, ist eine einzige Erfolgsgeschichte.

Das Album „Plastic Beach“ definierte den Sound des digitalen Zeitalters, lotete die Grenzen der Popmusik aus und lieferte neue Ansätze, in welche Richtung es vielleicht einmal musikalisch gehen kann. Kurzum: Ein Meisterwerk.

REVIEW: Gorillaz – Plastic Beach

Jetzt steht das neue Album „Humanz“ in den Plattenläden. Albarn selbst sagt, die aktuellen politisch-gesellschaftlichen Ereignisse und nicht zuletzt das „US-Wahltheater“ haben ihn dazu veranlasst sich vorzustellen, was mit der Welt passiert, sollte Trump die Wahl wirklich gewinnen. Wohlgemerkt bevor die ganze Misere seinen Lauf nahm.

Die allumfassende Antwort ist Zusammenhalt. Und das kommt der musischen Kooperationsbereitschaft Albarns sehr entgegen. 2D, Noodle, Murdoc und Russel Hoobs bekommen Gesellschaft und die Hütte ist brechend voll mit kleinen und großen Gaststars. Mehr Artists als Songs sind auf "Humanz" zu finden, Stillstand also ausgeschlossen! Den Kollaborationsreigen eröffnet dabei Vince Staples mit „Ascension“.

Auch die Hip-Hop-Legenden von De La Soul sind mit dem amtlichen Clubbanger "Momentz" am Start. Harte Technobeats unterlegen die Texte, alles wirkt irgendwie fremd, funktioniert aber trotzdem. Ein Revival der Mash-Up-Songs!? Vielleicht. Wodurch „Humanz“ aber vor allem glänzt ist die Freude am Stilbruch. Soul, Reggae, Hip-Hop, House, Pop: Auf der neuen Platte gibt es nichts, was es nicht gibt.

Dadurch wirkt „Humanz“ eher wie ein Mixtape und weniger wie ein kohärentes, in sich schlüssigen Album. Dabei versucht Albarn dennoch eine Geschichte zu erzählen.

Und die dreht sich um nichts geringeres als den Zustand der Welt. Jeder Gaststar, ob De La Soul, Vince Staples, Grace Jones oder Mavis Staples oder Danny Brown: Jeder thematisiert das auf seine eigene, ganz individuelle Weise. Das wird überhaupt nur möglich, weil Albarn ihnen den Freiraum dazu lässt.

Er sieht sich als „Architekt“ der in einer „supporting role“ zwar omnipräsent, aber sympathisch zurückhaltend agiert. Dadurch fehlt ein bisschen der rote Faden, minder schlecht sind die einzelnen Nummern an sich natürlich deshalb nicht.

Wir sagen: Weniger Album, dafür ein extrem starkes Mixtape.

Alle TONSPION Updates via Facebook. Hier klicken und Fan werden.

Download & Stream: 

Alben

Do Ya Thing

Gorillaz - Do Ya Thing

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Gorillaz in Turnschuh
„Three Artists. One Song“: Das Free-Download-Projekt von Converse geht in eine neue Runde. Für „Do Ya Thing“ standen die Gorillaz gemeinsam mit James Murphy (LCD Soundsystem) und Andre 3000 (Outkast) im Studio. Den Song gibt es ab sofort kostenlos im Netz, ein Video folgt am 29. Februar.
Gorillaz - Live BBC Session

Gorillaz - Gorillaz - Live BBC Session

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
xx-Cover-Mania
Ist Shakira schuld am Boom von The xx-Coverversionen im Netz? Während ihres Auftritts beim Glastonbury-Festival performte die Sängerin ein Cover von „Islands“. Seitdem fühlen sich zahlreiche Stars bemüßigt den Abräumern des Jahres 2009 Tribut zu zollen.
Doncamatic (All Played Out) (feat. Daley)

Gorillaz - Doncamatic (All Played Out) (feat. Daley)

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Retweet
Das Internet mit seinen Strategien. Dank Twitter & Co scheinen Pressemitteilungen fast passé. Es eröffnet immer wieder neue Möglichkeiten und verlangt eine andere Aufmerksamkeit. Das ist bekannt, wird genutzt und verfolgt. Aktuelles Beispiel: Gorillaz kündigen eine neue Single an. Via Twitter, na klar.
Plastic Beach

Gorillaz - Plastic Beach

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Großes Kino
Zeit für den ersten Blockbuster des Jahres. Damon Albarn hat zum dritten Mal ein Cast zusammen gestellt, das einem High Concept-Movie Hollywoods gut zu Gesicht stünde, Jamie Hewlett liefert dazu die passend schrägen Bilder. Also alles wie immer bei den Gorillaz?

News

Gorillaz 2017 (Credit: Telekom Electronic Beats / Mark Allan)

Gorillaz: 360° Livestream aus Köln vom 20.6.2017

"Humanz" völlig neu erleben
Noch vor der kommenden Tour können Fans das neue Gorillaz-Album in einer 360 Grad Experience erleben. Hier gibt's den Stream des fantastischen Konzerts am 20. Juni 2017 in Köln.
Gorillaz (Foto: J.C. Hewlett)

Gorillaz laden Fans zum kostenlosen Event in Berlin

Geisterhaus Experience vom 28.-30. April 2017 - Jetzt anmelden!
Der Trubel rund um die Gorillaz scheint kein Ende zu nehmen. Im Zuge ihrer Promophase zum neuen Album „Humanz“ laden sie Ende April in Zusammenarbeit mit Sonos ins ehemalige Kaufhaus Jandorf in Berlin. Hier könnt ihr euch kostenlos anmelden.
Blur: Neue Songs in Sicht

Blur: Neue Songs in Sicht

Damon Albarn zerstreut aber Hoffnungen auf ein neues Album
„Sag niemals nie!“ - Lange Zeit galt eine Reunion von Blur als unwahrscheinlich, trotzdem hat sich die Band um Damon Albarn letztes Jahr wiedervereinigt und Mitte April 2010 mit „Fool´s Day“ ihren ersten gemeinsamen Song seit 2003 veröffentlicht. Weitere Songs sollen laut Albarn folgen, jedoch kein Album.
Gorillaz live aus London

Gorillaz live aus London

Ausverkauftes Konzert am 30.04. als Stream im Netz
Heute und morgen spielen die Gorillaz zwei ausverkaufte Shows im Londoner Roundhouse. Es sind die ersten Konzerte von Damon Albarn und Jamie Hewletts Comicband seit neun Jahren in der britischen Hauptstadt, der Andrang auf die Tickets war enorm. Deshalb hat sich die Band entschieden, ihr Konzert am 30.4. in voller Länge auf ihrer Website als Livestream anzubieten.

Videos

Ähnliche Künstler