Album

Down The Corridor, To The Exit, Through The Gates, Out Into Safety

Green Concorde - Down The Corridor, To The Exit, Through The Gates, Out Into Safety

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
In der Blüte der Dunkelheit

Im Zuge ihres Debüts handelte man diese Dänen in Indiekreisen als das nächste große Gebräu aus Post-Punk und Dark Wave. Daraus wurde nichts. Nun folgt nach diversen Trennungsgerüchten doch noch Album Nummer 2. Prächtig düster!

Es ist kein leichtes Unterfangen für eine Band, wenn in der Heimat auf Anhieb alles glatt läuft, die internationalen Strukturen umgehend aufgebaut werden und auch mal nebenbei die Arctic Monkeys zum gemeinsamen Konzertabend zitieren. Es ist deshalb nicht leicht, weil die Rück- und Tiefschläge heftig sein können. So geschehen bei Green Concorde. Denn der prophezeite Indieruhm verließ die Untergrundzellen nicht, auch wenn die breite Masse es verdient hätte, die Dänen zu Gehör zu bekommen.

Aber anstatt die manifestierten Trennungsgedanken in die Realität umzusetzen, machte die Band ein neues Album. Ein Werk mit einem langen Titel, aber kurzweiligem Inhalt, der viel eigenständiger und gefestigter klingt, als der des Debüts "Ten Cities". Düster sind die vier Wände, in denen die Dänen leben und Krach machen, morbide und bedrückend die Luft in dieser klaustrophobischen Atmosphäre. Aber nur so schlagen sie sich gesund, diese dunklen dänischen Herzen. Und es würde nicht verwundern, wenn sich der Frühling noch einmal im Zuge ihrer anstehenden Tour verziehen würde. Denn wo Green Concorde erklingen, erblüht normalerweise nichts. Prächtig! 

Björn Bauermeister / Tonspion.de

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler