Grizzly Bear

Grizzly Bear

In 15 Jahren Bandgeschichte wurden Grizzly Bear aus Brooklyn zu einer der wichtigsten Bands der internationalen Indieszene. Mit großen und komplexen Arrangements machten sich die vier Männer um Sänger Ed Droste weltweit einen Namen. 2012 erschien mit "Shields" ihr bisher erfolgreichstes Album und die dazugehörige Tour markierte beinahe das Ende der Gruppe.

2017 gibt es allerdings gute Neuigkeiten für Fans: Nach einer ausgiebigen Pause und einem Wechsel vom Stammlabel Warp Records zu RCA Records ergab sich "ganz natürlich", wie Bandmitglieder Chris Taylor und Daniel Rossen in einem Interview erzählen, die Arbeit an einer neuen Platte.

Das Ergebnis dieser Arbeit veröffentlicht die Band am 18.08.2017 mit dem Titel "Painted Ruins".

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

Album

Grizzly Bear - Painted Ruins

Grizzly Bear - Painted Ruins

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

"Shields" war ihr bislang erfolgreichstes Album, jetzt melden sich Grizzly Bear zurück. "Painted Ruins" heißt ihr neues Album, das sie in einer exklusiven Berlin-Show dem deutschen Publikum vorstellen. Wir präsentieren und verlosen Gästelistenplätze.

Neues Label, neues Album: Grizzly Bear kommen nach fünf Jahren Stille wieder zurück. Von Warp Records ging es zu RCA Records, und als Willkommensgeschenk bringt eine der wichtigsten Indierock-Bands der letzten 15 Jahre ein neues Album mit, auf dem sie sich persönlich läutern und der Eingängigkeit einen ungewohnt wichtigen Platz einräumen.

Stream: Grizzly Bear - "Mourning Sound"

Nach einer (zu) langen Tour zu ihrem Erfolgsalbum "Shields", einem sich anbahnendem künstlerischen Burn-Out und einem Neustart unter anderem Label klingen Grizzly Bear entspannter und offener denn je. Die großen Arrangements und die tief sitzenden Leiden in den Texten bleiben, aber es schimmert Hoffnung durch.

Zu den gerne verkopften und komplexen Strukturen der Vergangenheit gesellt sich auf "Painted Ruins" jede Menge straighter Indie, der Streicher, Bläser, Synths und all die anderen Ebenen zusammenhält und in leicht verständliche Popmusik verwandelt.

Video: Grizzly Bear – "Three Rings"

Die tiefer liegenden Abgründe und Spannungen wollen erst entdeckt werden. Sie sind die wahlweise zu dechiffrierende Botschaft hinter den Ohrwürmern und schönen Melodien dieser Platte.

Eben wie die Malereien alter Ruinen: Voller mystischer Bedeutungen – aber ganz kopflos auch wunderschön.

Tourpräsentation

Ab 5. Oktober 2017 sind Grizzly Bear dann auf einer ausgedehnten Welttournee. Das einzige Deutschland-Konzert findet am 12. Oktober in der Columbiahalle Berlin statt.

TONSPION präsentiert und packt zwei Glückliche plus Begleitung auf die Gästeliste für das Konzert. Schickt uns einfach eine Mail mit dem Betreff "Bärenstark", als Betreff bitte Verlosung angeben. Dann seid ihr im Topf. Einsendeschluss ist der 30. September 2017. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt.

Video: Grizzly Bear - "Neighbors"

"Painted Ruins" von Grizzly Bear erscheint am 18. August 2017 via RCA Records.

Download & Stream: 

Alben

Shields

Grizzly Bear - Shields

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Harmonische Sperrigkeit
Mit "Veckatimest" haben Grizzly Bear für viel Wirbel gesorgt. Mit ihrem vierten Album "Shields", das im September 2012 erschienen ist, verhält es sich nicht anders. Grizzly Bear erreichen darauf das nächste Level ihrer ganz eigenen Popmusik.
Veckatimest

Grizzly Bear - Veckatimest

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Sperrige Schönheit
In den Blogs wird die Band aus Brooklyn seit jeher gehyped. Aber auch ihr neues Album bietet mehr als Stoff für ein paar aufgeregte Zeilen Enthusiasmus.
Yellow House

Grizzly Bear - Yellow House

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Ein dicker Bär aus Brooklyn
Nachdem Warp Records schon mit einer Band namens Battles in ihrem Programm überraschte, legen sie nun nach: Grizzly Bear aus Brooklyn passen ebenfalls nicht so recht in das Warp´sche Bild, machen sich im Ohr aber ziemlich gut.

News

Sehenswert: Die Videos der Woche

Sehenswert: Die Videos der Woche

Mit: Beyoncé, Suede, Grizzly Bear, Tame Impala und Todd Terje
Musikfernsehen ist tot, das Musikvideo lebt. Selten war die Vielfalt an gut gemachten Videos im Netz so groß wie derzeit. Damit euch die Perlen nicht entgehen, stellen wir regelmäßig die besten Videos vor - auf einen Blick und mit einem Klick. Dieses Mal liefert Beyoncé ein grandioses XXL-Spektakel zum Super Bowl XLVII.

Videos

Ähnliche Künstler