DG ReComposed

Gustav Holst - DG ReComposed

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

ReComposed bedeutet: Ein klassisches Stück wird auseinandergenommen und, unterlegt mit elektronischen Elementen, neu arrangiert wieder zusammengesetzt. Matthias Arfmann meets Karajan!

Matthias Arfmann war Pop-Avantgardist mit den "Kastrierten Philosophen", ist Dub-Innovator mit seinem "Turtle Bay Country Club" und beteiligt an einigen der erfolgreichsten deutschen Hip Hop-Produktionen, etwa für die Beginner. Elf Klassiker, jeweils dirigiert von Herbert von Karajan, hat er jetzt auf Einladung der Deutschen Grammophon "re-komponiert".

Da werden spontan Orchesterpassagen zerlegt, Temposchwankungen kaschiert und Basslines untergelegt, die natürlich aus den Dub- und Reggae-Regionen stammen, in denen sich der Re-Compositeur sonst bewegt. "Man sagt, dass es im Reggae vielleicht insgesamt nur fünfzig Basslines gibt", so Arfmann, "aber wenn man Vorlagen aus der Klassik hat gibt es auf einmal mehr, weil dieser Boden so fruchtbar ist."

Man kann verstehen, was Arfmann an dem Projekt gereizt hat: Die Melodien etwa, die ohne großen Eingriff auch als Pop und auf dem Dancefloor funktionieren. Oder der mächtige Klang des Orchesters. Mit dem Ausgangsmaterial verfährt er manchmal rabiat, manchmal elegisch und manchmal sogar furchteinflößend, wie im Hörbeispiel nach Gustav Holsts "The Planets".
Auch wenn es nicht durchgehend aufgeht und mitunter auch ins Plätschern gerät, ein interessantes Experiment ist es allemal. Nachzuhören auch live in der Hamburger Fabrik am 15.12.05. (hr)

1 CD, ca. 52 Minuten

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld