Liszt: Piano Works

Haiou Zhang - Liszt: Piano Works

Komponist: 
Franz Liszt
Interpret: 
Haiou Zhang, Piano
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Vielversprechener Nachwuchsstar

Haiou Zhang wird oft mit Lang Lang verglichen. Das ist beinahe unvermeidlich, wenn ein junger Chinese wie er sich anschickt, als Pianist die internationale Klassikszene zu erobern. Aber es ist ein Vergleich, den der 25-Jährige nicht besonders schätzt. Denn obgleich sich die beiden Künstler seit Kindertagen kennen, obgleich sie eine Zeit lang gemeinsam in Peking studiert haben, sind sie doch grundverschieden.

Haiou Zhang hat am Klavier fast immer die Augen geschlossen. „Wenn ich die Augen aufmache, fühle ich mich zu nah an der Realität. Das möchte ich vermeiden", erklärt Zhang dazu. Nichts an ihm ist extrovertiert, nichts verrät den Showman, Haiou Zhang musiziert nach innen. Und wo Lang Lang, der andere Chinese, in den letzten Jahren vielleicht ein bisschen zu sehr den Popstar gegeben hat, macht er den Eindruck, nicht auftrumpfen, sondern seiner Sache, der Musik, auf den Grund gehen zu wollen. Man spürt beim Zuhören seine genuine Ernsthaftigkeit. Zudem hat Haiou Zhang eine Menge Kraft in den Fingern. Das gibt einen feinen, perlenden, dabei immer glasklaren und männlichen Anschlag. Der sich in diesem Künstler mit einer reichhaltigen Prise tiefgründiger Musikalität paart.

Eine Menge junger, hoffnungsvoller Pianisten kommt seit Beginn des Jahres 2011 mit Liszt-Einspielungen auf den Markt. Das ist – Liszt-Jubiläum (200. Geburtstag) hin oder her – insofern nicht die wunderbarste Entwicklung, als dass es nunmal deutlich stärkere Klaviermusik gibt, als das Œuvre des österreichisch-ungarischen Virtuosenkönig.

Aber andererseits: Wenn jemand in der Lage ist, Liszt dermaßen zum Singen und Klingen zu bringen wie Haiou Zhang in unserem Hörbeispiel, Les jeux d’eaux à la Villa d’Este, das musikalisch die Wasserspiele eines römischen Renaissanceschlosses beschreibt, es vermag, dann haben wir hier mit hoher Wahrscheinlichkeit einen jungen Pianisten vor uns, von dem man noch ein paar echte musikalische Heldentaten erwarten darf.

1 CD, ca. 74 Minuten

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Empfehlungen