Album

Zugabe

Hanns Dieter Hüsch - Zugabe

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Unveröffentlichtes gelesen von den Superstars der deutschen Kabarettszene

53 Bühnenjahre und 70 Kleinkunstprogramme in 80 Jahren, das ist das Künstlerleben von Hanns Dieter Hüsch. Sein Werk nimmt liebevoll und genau die kleinen Leute und kleinen Dinge des Alltags unter die Lupe und verdichtet diese zu grotesken Miniaturen.

"Zugabe" ist die Hommage der deutschen Kabarett- und Chansonszene an ihren unangefochtenen Grandseigneur. Anläßlich seines achtzigsten Geburtstags gingen unter anderem Elke Heidenreich, Dieter Hildebrandt, Reinhard Mey und Dieter Nuhr ins Studio, um unveröffentlichte Hüsch-Texte aus fünf Bühnenjahrzehnten aufzunehmen.

Hanns Dieter Hüsch hat in den Jahren 1946, 47 und 48 als Chansonnier angefangen. Bald darauf begann er, neben Liedern reine Texte zu schreiben, Gedichte, literarische Collagen, politische Satiren und Privatpoesien. Während seiner gesamten Kabarettlaufbahn widmete sich Hüsch mit feiner Ironie den Manierismen der kleinen Leute Nordrhein-Westfalens. Dabei entlarvt er das kleinbürgerliche Spießertum und hält den Leuten den Spiegel vor, macht aber gleichzeitig aus einer Grundsympathie für diesen Menschenschlag nie einen Hehl.

"Und dann die Geschichten, wo die Zuhörer kommen und zu mir sagen, sie müssen bei uns im Schrank gesessen haben. Und ich sage, das kann nicht sein, denn ich war an dem Tag ganz woanders. Menschengeschichten. Banalitäten. Nebensächliches. Unbedeutendes.
Aber jeder fühlt sich angesprochen, sogar ertappt und lacht hoffentlich über sich selbst. Ich erzähle von mir, meiner Frau, von meinem Gegenüber, von der Welt und meinem Hund, von uns allen, von Euch, von den Alten, den jungen, den Verlierern und Gewinnern, von den Vorurteilen und den Nachreden: Meine Geschichten, die auch Eure oder Ihre Geschichten sein können, denn wir sind alle Säugetiere und mit Haut und Haaren, Leib und Seele verwandt. Und davon zu erzählen, war schon immer meine Lieblingsbeschäftigung" (Hanns Dieter Hüsch).

Aus dieser Mischung aus Zuneigung und Klarsicht entsteht der ganz eigene Hüsch-Tonfall, unbezahlbar, wenn er z.B. beschreibt, wie der kleine Mann auf Großbürger macht, sobald er sich einen dieser erhöhten, weiß-blauen Swimmingpools im Garten leisten kann, im Hörbeispiel "Poolonaise" dargeboten von Dieter Nuhr.

1 CD, ca. 67 Minuten

Alben