Album

Nach dem Beben

Haruki Murakami - Nach dem Beben

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Kurzgeschichten vom Meister der japanischen Gegenwartsliteratur

1995 war für Japan ein Albtraum: Die Wirtschaftskrise, das Erbeben von Kobe, der Giftgasanschlag auf die Tokyoter U-Bahn. Diese Ereignisse bewogen den Emigranten Murakami zur Rückkehr in seine Heimat und inspirierten die vorliegenden Kurzgeschichten.

In den sechs Erzählungen, die "Nach dem Beben" bilden, wirft Murakami seinen Brennspiegel auf die japanische Gesellschaft der 90er Jahre. Er zeigt erschütterte und verunsicherte Menschen, die ohne Halt und Perspektive sind. Alle Geschichten spielen unmittelbar nach dem Erdbeben, die Figuren nehmen aber nur kurz die Fernsehbilder wahr, um sogleich danach wieder in der Nußschale ihrer eigenen, lebensdominierenden Skurilitäten zu verschwinden.

Sechs Kurzgeschichten im Murakami-Style, schräg und skurill, teils irreal und sehr sarkastisch: - Fünf Tage und Nächte verbringt die Frau eines Verkäufers für Hifi-Geräte vor dem Fernsehen mit den Katastrophenbildern vom Erdbeben - dann verlässt sie ihren Mann. - Eine Wahrsagerin sieht tief in die hasserfüllte Seele einer Ärztin, die einem Mann, der ihre Hoffnungen zerstört hat, den Tod wünscht. - Die vierzehnjährige Sara begegnet in ihren Alpträumen dem Erdbebenmann, der sie in eine Kiste sperren will. - Und der Bankangestellte Katagiri hat in seiner Wohnung Besuch von einem Riesenfrosch, der Tokyo vor der Zerstörung durch einen Wurm retten will.

Im Hörbeispiel aus der Erzählung "Stillleben mit Bügeleisen" geht es um eine junge Frau, die mit einem fanatischen Pearl Jam-Fan zusammenlebt und anscheinend nichts rechtes mit ihrem Leben anzufangen weiß. Im Grunde handeln diese Stories alle von einem existenziellen Loch, welches sicher schon vor dem Erdbeben da war aber jetzt erst mit dem Nachdruck, den eine nachhaltige Verunsicherung mit sich bringt, zum Vorschein kommt.

Haruki Murakami, 1949 in Kyoto geboren, lebte über längere Zeit in den USA und in Europa. Er hat die Werke von Raymond Chandler, John Irving, Truman Capote und Raymond Carver ins Japanische übersetzt. Seine Romane wie "Mister Aufziehvogel", "Gefährliche Geliebte", "Afterdark" und "Kafka am Strand" (alle bei Tonspion), sowie sein Buch über den Tokyoter Giftgasanschlag, "Untergrundkrieg" wurden weltweit beachtet und trugen ihm hohe Auszeichnungen ein.

4 CDs, ca. 280 Minuten

Alben

Afterdark

Haruki Murakami - Afterdark

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Der neue Murakami
„Afterdark“ ist die Geschichte einer Nacht. Wie durch das unbestechliche Auge einer Kamera beobachten wir exakt von 23.56 Uhr an bis in die morgendliche Dämmerung mehrere Personen, deren Wege sich kreuzen und in geheimnisvollen Verstrickungen münden.
Kafka am Strand

Haruki Murakami - Kafka am Strand

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Roman zwischen Traum und Wirklichkeit
In seiner Heimat Japan verkaufen sich seine Bücher besser als Harry Potter. Auch hierzulande ist Haruki Murakami ein Kultautor. Sein bisher ungewöhnlichster Roman "Kafka am Strand" liegt nun auch als Hörbuch vor.
Mister Aufziehvogel

Haruki Murakami - Mister Aufziehvogel

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Roman des japanischen Mythenschöpfers
Japans erfolgreichster Romancier Haruki Murakami erzählt in "Mister Aufziehvogel" eine fantasievolle, mystische Geschichte über einen Menschen, der zwar fliegen kann, aber doch nur ein Spielzeugvogel bleibt, den irgend jemand aufgezogen hat.
Gefährliche Geliebte

Haruki Murakami - Gefährliche Geliebte

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Liebesgeschichte aus Japan
Haruki Murakami ist das Enfant Terrible der japanischen Literaturszene – auch, weil seine Werke stark westlich geprägt sind. In seinem jüngsten Werk „Gefährliche Geliebte“ erzählt Murakami eine sentimentale, erotische Liebesgeschichte.