Album

Life's A Soap

Hector, Manolo & Soffy O - Life's A Soap

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Geschichten für die Disco

Seit der Jahrtausendwende hat sich die in Berlin lebende Schwedin Sophie Larson-Ocklund unter dem Pseudonym Soffy O in der Clubmusik-Szene einen Namen gemacht. Auch ihr neustes Projekt wird diesen ganz bestimmt nicht beschädigen. 

Für das Album "Life's A Soap" arbeitete sie mit Hector de Guerre (alias Nom de Guerre) sowie mit Manne Svensson (The Falre-Up!) zusammen. Ein mutiger Sprint durch die verschiedenen Perspektiven des Disco-Kosmos. Einerseits werden Klassiker à la Donna Summer referenziert, anderseits nutzt man dafür Techniken, die dem Hörer von Hot Chip & Co. bekannt vorkommen.

So hat das Trio einen Sound konzipiert, der einen gleich auf mehreren Ebenen umgarnt. Im Vordergrund wabernde Synthies, im Hintergrund feine Details. Irgendwo dazwischen - aber trotzdem immer omnipäsent - Soffys markantes Organ, das kleine Geschichten aus Alltag und Nachtleben erzählt.

Das Album ist trotz seines großen Pop-Appeal nicht zwangsläufig eingängig, im Gegenteil - zwischenzeitlich im besten Sinne sperrig: Auf eine zuckersüße Art wird es einem liebevoll schwer gemacht, sich in das Werk einzufinden. Aber eben nicht allzu schwer.

Sobald sich die Struktur der Songs dem Gehör erschließen, findet man sich in einem wunderbaren Labyrinth wieder, in dem jeder Weg zum Ziel führt. Also zu dem Ziel, das sich Soffy & Co. anscheinend gesetzt hatten: Den Pop bis in die letzte Ecke ausreizen, ohne, dass dabei auch nur noch so ein kleine Nuance überhört werden darf.

Ähnliche Künstler