Album

Negotiations

The Helio Sequence - Negotiations

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Sommer im Herbst

Anfang September erscheint das neue Album von The Helio Sequence. Mit dem Freetrack „October“ versorgt das Folkrock-Duo die nasskalte Jahreszeit mit reichlich Sonnenstrahlen.

The White Stripes, The Black Keys, Blood Red Shoes: die Liste derer, die in der jüngeren Vergangenheit bewiesen haben, dass es nicht zwingend eines klassischen Band-Lineups bedarf, um druckvolle Sounds entstehen zu lassen ist lang. Auch Brandon Summers und Benjamin Weike, alias The Helio Sequence, reisen seit nunmehr fast fünfzehn Jahren als Zweierpack durch die Landen; wobei der Druck ihres Sounds, im Gegensatz zum Schaffen  eingangs erwähnter Kollegen, eher von Innen kommt. Angezerrtes spielt beim Oregon-Duo eher eine untergeordnete Rolle. Vielmehr schöpft das Klangbild des Zweiers seine Kraft  aus verhaltenem Rock- und Folkgut der Vergangenheit, ohne aber die neuzeitliche Genre-Entwicklung aus den Augen zu verlieren.

 

 

Auch der erste Vorbote („October“) ihres im September erscheinenden fünftes Studioalbum „Negotiations“ schließt gekonnt die Lücke zwischen Vergangenem (Simon & Garfunkel, Woody Guthrie) und Aktuellem (Bon Iver). Trotz aller sich aufdrängenden Quervergleiche schaffen es die Beiden spielend leicht ihre Eigenständigkeit zu bewahren. Unaufgeregt baut sich der Song mit cleanen Gitarren und Summers Dan Auerbach-Timbre auf, ehe sich zum Refrain hin Weikels Bassdrum dazu gesellt. Flächendeckende Keyboards lassen aus vermeintlich Unspektakulärem letztlich Opulentes entstehen. Sollte sich der kommende Oktober auch nur ansatzweise so präsentieren, wie der Ontario-„October“ klingt, dann steht uns ein wahrhaft schöner Herbst bevor.

Download & Stream: 

Alben

Ähnliche Künstler