Silent Treatment

Highasakite - Silent Treatment

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
In der Ruhe liegt die Kraft

Skandinavische Indiepop-Bands werden ja gern mal über einen Kamm geschoren: Klingt wie Little Dragon oder Of Monsters And Men, alles klar. Die norwegischen Highasakite passen in diese Reihe und auch wieder nicht. Fürs Berlin Festival 2014 steuern sie die offizielle Hymne bei. 

"Silent Treatment" ist das Debütalbum von Highasakite (übersetzt: "hoch wie ein Drachen") und es klingt erstaunlich reif - nicht im Sinne von "alt", sondern so, dass man spürt, dass hier eine Band ihren ganz eigenen, spezifischen Sound gefunden hat. In Norwegen stieg ihr Album direkt auf Platz 1 der Charts.

Im Zentrum der aufwändig instrumentierten Stücke (Flügelhorn, Synthesizer, Gitarren) steht die eindringliche Stimme von Sängerin Ingrid Helene Håvik, die zu Protokoll gibt, dass sie stark von den berühmten bulgarischen Frauenchören ("Les Mystères des Voix Bulgares") beeinflusst wurde.

Vielleicht macht das - in Kombination mit dem Jazz-Background -  den Unterschied zu anderen skandinavischen Bands, obschon man Highasakite keinesfalls in die Schublade "ambitioniert, aber unhörbar" stecken sollte: Ihre Songs sind stets dem (Indie-)Pop verpflichtet, auch wenn sie wie "I, The Hand Grenade" oder "Hiroshima" ernste Themen wie Selbstmordattentate und Atomkriege verhandeln.

Highasakites Popsongs wie "Leaving No Traces" sind toll, am Ergreifendsten klingt die Band aber, wenn sie Balladen in schwelgerische Arrangements verpackt: Songs wie "My Only Crime" und "Science and Blood Tests" zeigen die außergewöhnliche Klasse dieser Band.

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Tipps vom Profi: Das perfekte Homerecording-Studio

Tipps vom Profi: Das perfekte Homerecording-Studio

Das richtige Setup für Aufnahmen im Proberaum oder Zuhause
Guy Sternberg betreibt seit über 15 Jahren ein professionelles Tonstudio in Berlin und hat schon viele Künstler bis hin zum großen Orchester aufgenommen. Bei Tonspion gibt er Tipps für bessere Aufnahmen - auch für kleine Budgets.
Arcade Fire - I Give You Power feat. Mavis Staples

Arcade Fire - I Give You Power feat. Mavis Staples

Inoffizielles Ständchen zur Amtseinführung des neuen US-Präsidenten
Arcade Fire veröffentlichen pünktlich zur Amtseinführung von Donald Trump als US-Präsident den Song "I Give You Power" und erinnern ihn daran, woher diese Macht eigentlich kommt.