The Burgenland Dubs

Ian Simmonds - The Burgenland Dubs

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Jenseits der Stille

Alle ziehen nach Berlin, nur Ian Simmonds nicht. Der Brite tauscht 2005 Jena mit London und zieht sich 2007 komplett in die Provinz zurück. Die musikalische Entsprechung seiner zwei Jahre als Burgherr im Unstrut-Tal hört auf den Namen "The Burgenland Dubs".

Hinter dicken Mauern und mit einer herrlichen Aussicht vor der Tür hat Simmonds seine Zeit als Burgherr genutzt, um ausgiebig auf Reisen zu gehen, musikalisch. Physisch hat er die Burg in dieser Zeit selten verlassen. Raumgreifend und luftig schweben seine fragmentarischen Dubs in alle Richtungen. Swing trifft auf Electronica, unterwirft sich dem subsonischen Bass. Ätherische Stimmen schweben wie alte Burggeister vorbei und die Hitze der "Sands Of Tunis" hilft, um den Burgherrn auch bei Minusgraden sicher durch den Winter zu bringen.

"The Burgenland Dubs" ist ein Album jenseits aller Moden, stilistisch am besten noch als Jazz zu verstehen, falls dieser Begriff auch Bill Laswells Band "Material" umfasst. Simmonds und seine Dubs fordern eines vehement: Zeit! Zeit ungeteilter Aufmerksamkeit. Als Belohnung winken 70 Minuten, die sich um eins garantiert nicht scheren: den Zeitgeist.

Download & Stream: 

Teile diesen Beitrag:

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.

* Pflichtfeld

Empfehlungen