Album

Fettucini

Jacques Palminger - Fettucini

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Pasta, mit Hass gekocht

Palmingers „Fettucini“ liegen längst nicht so schwer im Magen wie sein Ausflug in „Jzz & Lyrc“ Anfang des Jahres. Gemeinsam mit Rica Blunck und Viktor Marek wirft Palminger wieder die Assoziationsmaschine an und fantasiert sich durch eine Coverversion von „Scatman“, besingt die Farben Äthiopiens und zieht mit „Calimero“ um die Häuser.

Palminger bleibt der Unberechenbare im Braun'schen Triumvirat. Und offensichtlich der Letzte des Trios Schamoni, Strunk und Palminger, der noch an die Musik glaubt. Während Schamoni und Strunk die Tantiemen für ihre Erfolgsromane durchbringen, veröffentlicht Palminger mit „Fettucini“ 2012 bereits sein zweites Album. Palminger rezitiert und proklamiert Texte, die in ihrer wirren Verdrehtheit dem großen Reggae-Altmeister Lee „Scratch“ Perry nicht nachstehen. Einziger Unterschied: man versteht sie, und bricht deshalb regelmäßig zusammen, wenn Palminger seinem intellektuellen Getue selbst die Luft rauslässt: „Charles de Gaulle, Charles de Gaulle, Charles de Alkohol würde ich sagen“ sprich-singt Palminger in „Die Rolltreppen von Paris“ regelmäßig einer der absurden Höhepunkte der Liveshows der Kings Of Dubrock.

Palminger und Co. machen keinen Hehl daraus, dass sie sich musikalisch gerne von King Tubby und diesmal auch von Celentano und Fela Kuti inspirieren lassen. Am Ende steht Reggae-Dub-Chanson kombiniert mit italienischer Lässigkeit, getoppt von Jacques Palmingers ewiger schlechter Laune, die in den besten Momenten nur notdürftig seinen Hass verbergen kann: „Diesen ganzen Schwätzern sollte man ein Aftereight unter die Vorhaut schieben. Wenn die Zartbitterschokolade geschmolzen ist, dann kommen die Schmerzen.“ Noch Fragen?

Download & Stream: 

Alben

Jzz & Lyrk

Jacques Palminger - Jzz & Lyrk

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Elastische Brüche
Wie genial ist Jacques Palminger? Palminger, bei Studio Braun zwischen Schwiegertochter-Typ Schamoni und Choleriker Strunk so etwas wie der ewig Unterschätzte, dekonstruiert auf seinem neuen Album in grandioser Weise, was die Platte vorgibt zu sein: „Jazz & Lyrik“
Mondo Cherry

Jacques Palminger - Mondo Cherry

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Wahnsinn mit Methode
Jacques Palminger, der General, Gründungsmitglied von Studio Braun, Vorsitzender des Harakiri-Stammtischs Hamburg-Altona, macht auch Musik. Früher als Drummer der Waltons oder von Dackelblut, heute als Sänger mit den Kings Of Dub Rock.

Videos

Ähnliche Künstler