Album

Hardships!

Jenny Wilson - Hardships!

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Entrückter Wohlklang

Schöne Musik, die den Funk hat: Wenn Melancholie tanzen möchte, hört sie Jenny Wilson - fragil und gleichzeitig mitreissend.

Was zeichnet Musik eigentlich aus, neben den üblichen Kriterien? Eigentwilligkeit. Die schwedische Sängerin Jenny Wilson scheint eine schwierige Frau zu sein - zumindest klingt sie so: Die Songwrirterin lässt sich nicht auf Klischees festlegen, bei ihr gibt es kein "entweder oder". So verbindetet sie opulent produzierten Pop, an dem auch Timbaland seine Freude hätte, mit fragilen Gesang à la Lykke Li.

Nach ihrem Solo-Debüt "Love And Youth" aus dem Jahr 2005 trumpft sie mit "Hardships!" regelrecht auf, bricht Konventionen, denkt visionär und groß, was die Arrangements: Streicher treffen auf Beats, unberechenbar und trotzdem eingängig. Getragen werden die Songs von Wilsons falsettartigem, aber sehr markantem Organ.

Als Gastmusikerin wirkten im Studio unter anderem El Perro Del Mar oder Simone Rubi (The Rubies) mit. So bitter das auch klingen mag - wenn man dies hier hört, weint man Wilsons ursprünglicher Band First Floor Power keine einzige Träne nach.

 

Alben

Hardships!

Jenny Wilson - Hardships!

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Entrückter Wohlklang
Schöne Musik, die den Funk hat: Wenn Melancholie tanzen möchte, hört sie Jenny Wilson - fragil und gleichzeitig mitreissend.

Videos

Ähnliche Künstler