Album

Degradation Trip

Jerry Cantrell - Degradation Trip

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Die logische Folge von Alice in Chains

Mit dem tragischen Ende der Grunge-Legende Alice in Chains gewinnen die Soloambitionen ihres Gitarristen Jerry Cantrell ungleich mehr an Bedeutung. Kurz vor der Veröffentlichung: Sein zweites Werk „Degradation Trip“.

Wessen musikalische Hinterlassenschaften hier angetreten werden sollen, machten bereits die ersten Soloausflüge des Gitarristen und Sängers deutlich: Alles war ein bisschen eingängiger geraten, doch der Geist der Alice in Chains-Hits „Rooster“, „Again“ oder „Over Now“ schwebte durch sämtliche Songs. Und auch der ersten „Degradation Trip“-Single „Anger Rising“ hört man an, dass es Jerry Cantrell nicht darum geht, sich von seiner Ex-Band abzugrenzen. So wird die musikalische Grundidee konsequent weiter- und ihrer Perfektion entgegen geführt. Unterstützt wird Cantrell dabei von Robert Trujillo (of Suicidal Tendencies-Fame) und Mike Bordin (Ex-Faith No More). Von der musikalischen Vergangenheit dieser beiden ist zwar nur wenig zu spüren, aber das interessiert doch auch niemanden. Das ist der Typ von Alice in Chains, Mann!

Alben

Ähnliche Künstler