Songs From The Bottom Vol. 1

Jochen Distelmeyer - Songs From The Bottom Vol. 1

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Fast nackt

Ein reines Coveralbum mit seinen Lieblingssongs von Britney Spears über Lana del Rey bis hin zu Kris Kristoffersen und The Verve?! Ex Blumtopf-Frontmann Jochen Distelmeyer tanzt auf der Grenze zwischen peinlichem Kitsch und Genialität.

Vieles ist so viel einfacher, macht man sich als Künstler über Songs her, die nicht seiner eigenen Feder entstammten. Wenig Kopfzerbrechen über Text und Komposition, kein monatelanges Feilen an Details über Ästhetik, Zugänglichkeit, Dur und/oder Mollakkorde oder welches Instrumentarium verwendet werden soll. Einfach die Akustikgitarre schnappen und los geht es.

Dieser Schritt ist für Musiker dennoch mit einer großen Barriere verbunden. Der eigene Anspruch. Wer covert schon Songs, die man selber nicht gut findet? Niemand. Auch Jochen Distelmeyer nicht.

Und so kramt der Ex-Blumfeld Mastermind seine Akustik-Gitarre aus dem Koffer, um Songs zu spielen, die viele von uns seit Jahren zum Teil erfolgreich verdrängt haben. Britney Spears' "Toxic" zum Beispiel.

Und sieh einer an: die Pophymne erstrahlt in einem ganz neuen, reduziert-schwummrigen Licht, wenn der Altmeister Distelmeyer das Ganze neu interpretiert. Da würde selbst Fran Healy kopfnickend zustimmen. Der Travis-Sänger landete mit der anfänglichen "just-for-fun-und-wenn-dann-nur-als-Zugabe"-Nummer Ende 1999 einen Indiehit.

Neben der guten Britney sind es Songs von Kris Kristoffersen oder Radiohead, die, wie der Albumtitel schon sagt, tief aus seiner musikdurchtränkten Seele stammen. Darunter auch das brandneue Video zu "Video Games", im Original von Lana del Rey.

Reduziert bis auf die Knochen lässt Distelmeyer die Songs quasi nackt vor einem stehen, um sie mit seiner warmen Stimme danach wieder wohlig warm einzuwickeln. Damit kratzt er ab und zu am Kitsch ("Bittersweet Symphony"). Doch der Anblick Distelmeyers, mit welchem Selbstvertrauen und mit welcher Selbstverständlichkeit er diese Songs live performt, zieht einem die Schuhe aus. 

"Songs From The Bottom Vol. 1" erscheint am 12.02.2016 via Four Music. 

Download & Stream: 

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Videopremiere: Tocotronic - "Prolog"

Videopremiere: Tocotronic - "Prolog"

Das neue Video der Hamburger Band hier ansehen
Tocotronic veröffentlichen am 1. Mai 2015 ihr neues "Rotes Album". Den "Prolog" zum Album gibt's hier als Video.
Tocotronic: Prelistening zu "Wie wir leben wollen"

Tocotronic: Prelistening zu "Wie wir leben wollen"

Album jetzt im Stream hören
Am 25.01.2013 veröffentlichen Tocotronic ihr mit Spannung erwartetes zehntes Album „Wie wir leben wollen“. Schon jetzt gehen die Meinung darüber weit auseinander. Kitsch auf Kalenderspruchniveau oder doch der ganz große Wurf? Mit dem Prelistening zum Album könnt ihr euch selbst ein Bild machen.
Tocotronic: Videopremiere von „Pfad der Dämmerung“

Tocotronic: Videopremiere von „Pfad der Dämmerung“

Tanz der Vampire
2013 ist für Tocotronic ein spezielles Jahr: Dirk von Lowtzow, Arne Zank, Jan Müller und Rick McPhail feiern ihr zwanzigjähriges Bestehen und veröffentlichen ihr zehntes Studioalbum „Wie wir leben wollen“. „Pfad der Dämmerung“, die erste Single daraus, sorgte Ende 2012 für Fragezeichen: Unheiliger Kitsch oder eine Tocotronic-Hymne mit langer Lebensdauer? Heute feiert das Video dazu seine Premiere.

Empfehlungen