Joseph Haydn - Symphonien Nr. 70, 73 & 75

Joseph Haydn - Joseph Haydn - Symphonien Nr. 70, 73 & 75

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Der stille Revolutionär
In Haydns scheinbar so ausgewogenen und für heutige Ohren vordergründig oft unspektakulären Symphonien finden sich häufig kompositorische Methoden, die in ihrer Radikalität um Jahrzehnte in die Zukunft vorauswiesen.

Am 18. November 1779 vernichtete ein verheerendes Feuer nicht nur einen großen Teil der Schlossanlagen des Fürsten Esterházy, sondern auch einen unwiederbringlichen Schatz an Entwürfen und fertigen Werken seines Hofkapellmeisters Joseph Haydn. Dessen geniale Schaffenskraft läßt sich vielleicht am besten daran ermessen, dass Haydn sich davon nicht im mindesten in eine Krise stürzen ließ.

Dafür wäre auch gar keine Zeit gewesen, denn schon drei Wochen später galt es, den Namenstag des Fürsten musikalisch zu begehen, eine Aufgabe, derer sich Haydn mit "L`Isola disabitat", einem Bühnenwerk, das nicht der von den Flammen zerstörten aufwendigen Theatermaschinerie bedurfte, glänzend entledigte. Keine zwei Wochen nach diesem Termin, am 18. Dezember hatte Haydn dann eine neue Sinfonie fertig, seine Nr. 70 in D-Dur, aus der unser Hörbeispiel stammt.

Dieser langsame Satz, ein Andante, klingt erstmal wie es für Haydn typisch ist nicht sonderlich spektakulär, aber die Sensation offenbart sich im Detail: Hier und im vorangehenden ersten Satz finden sich neuartige Techniken der Motiventwicklung, die erst Beethoven 25 Jahre später in der "Eroica" wieder zur Anwendung brachte. Das Andante ist zudem kontrapunktisch enorm verschachtelt, seine doppelte Grundlinienführung (der Satz ist "Specie d`un canone in contrapunto doppio" überschrieben) wird von Minute zu Minute durch Vehrungen und Spiegelungen immer undurchschaubarer.

In der Ruhe seiner jahrzehntelangen, gesicherten Anstellung hat ein Haydn beinahe jeden Monat die innere Freiheit gefunden, die bestehenden Festen der Musik einzureißen und wieder neu zu errichten. Was ihn für immer zu einem der faszinierendsten Komponisten macht.

1 CD, ca. 62 Minuten

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Empfehlungen