Was ist Musik?

Justus Köhncke - Was ist Musik?

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
unfrisierter Schlager im eleganten House-Anzug
Justus Köhncke hat`s getan. Er hat den Schlager in der Clubszene hoffähig gemacht (naja, Kollege Dorau ist da sicher auch nicht ganz unschuldig). Und er hat sogar ein Album daraus gemacht, das die Frage aufwirft, die uns alle interessiert: Was ist Musik?

Justus Köhncke erklärt das so: "Du bist Signal, dass es weiter geht. Bist Energie, die aus Strom entsteht. Du bist die Schwingung und die Frequenz. Du bist die Spur einer Existenz. Da ist kein Anfang und kein Ende mehr, und all` die Worte werden leer." Was er hingegen verschweigt ist, worin denn eigentlich der Unterschied zwischen guter und schlechter Musik liegt. Gibt es den überhaupt? Wenn ja, dann macht er es uns nicht leicht, zu entscheiden, womit wir es hier zu tun haben. So verloren zwischen Münchener Freiheit Schlagerkitsch und dem Kölner Qualitätslabel Kompakt. Als unauffälligstes Mitglied von Whirlpool Productions ("From: Disco To: Disco") hat er schon mal gezeigt, wie man so ziemlich alles richtig macht. Auf "Was ist Musik?" ist ihm das dagegen nur teilweise gelungen. Zwar überführt er die musikalischen Erinnerungen aus seiner und unserer Kinder- und Jugendzeit (= die heile Schlagerwelt) humorvoll und leicht ins Jetzt und schafft es damit, Momente eines musikalischen Lebens festzuhalten und fortzuspinnen, aber die Hauche-Stimme des Nicht-Sängers Köhncke muss man schon mögen. (ur)

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
Kein Spam, versprochen! Du kannst dich in jedem Newsletter wieder abmelden.
* Pflichtfeld

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz. Folge uns auf Facebook:

▶ Du möchtest einen Beitrag bei Tonspion veröffentlichen? Schicke uns deine Idee!

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Mit Beyoncé, Amy Winehouse, Andreas Dorau und Grüner Wohnen auf dem Hurricane
Zwei wichtige Alben des Jahres 2011 sind in der letzten Woche erschienen: Beyoncés „4“ und Andreas Doraus „Todesmelodien“. Dazwischen gab Amy Winehouse einen Comeback-Versuch, und auf dem Hurricane Festival konnte ein Teil der Besucher „Grüner Wohnen“ - die Woche im Pop-Feuilleton.
Einmal Orient und zurück

Einmal Orient und zurück

DJ und Schriftsteller Hans Nieswandt legt ein neues Buch vor
In „plus minus acht“, seinem ersten Buch, erzählte Hans Nieswandt noch, worauf es ankommt, wenn man hinter den Decks steht. In „Disko Ramallah“ blickt Nieswandt über den Tellerrand. Es erzählt von einigen seiner unzähligen Auslandsmissionen in Sachen Musik.

Empfehlungen