Album

140 Grime Street

Kano - 140 Grime Street

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zurück auf die Straße

Einmal Major und zurück. Kano beteuert von 679 Recordings, und damit Warner, im Frieden geschieden zu sein. Nach dem enttäuschenden Album "London Town" steht ihm die neue Selbstständigkeit gut, und Kano kann zumindest lyrisch an "Home Sweet Home" anknüpfen.

Das verflixte zweite Album, mit "London Town" wollte Kano alles auf einmal und ging auf Kuschelkurs mit der Industrie. Statt "Kicklines" brachte Kano nur durchschnittliche "Punchlines" zustande. Geschenkt, mit ein paar Mixtapes hat sich der Londoner MC wieder in Form gebracht und sucht jetzt den Anschluss an die Straße.

Auf "140 Grime Street" zeigt Kano wieder alte Stärken, er reitet beinahe jeden Beat in atemberaubender Geschwindigkeit, teilt in alle Richtungen aus und bläst sich in allerbester Rapmanier zu Überlebensgröße auf. Der roughe Kano von "Home Sweet Home" hat das Mikrofon übernommen und spitet "Kicklines", die sich gewaschen haben. Die Beats auf "140 Grime Street" können da nicht mithalten. Lyrisch ist Kano auf seinem alten Level angekommen, musikalisch hat "140 Grime Street" nicht das Potential, Grime den Weg aus der Sackgasse zu weisen.

Florian Schneider / Tonspion.de

Alben

Home Sweet Home

Kano - Home Sweet Home

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Grime-Attack from East-London
Schon dreist, wie manche Plattenfirma versucht ihre Kunden an der Nase herum zu führen. „Produced by The Streets“ prangt in signalgelben Lettern auf Kanos „Home Sweet Home“. Wirklich Hand angelegt hat Mike Skinner lediglich bei einem Track.

Videos

Ähnliche Künstler