Rockland

Katzenjammer - Rockland

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Obacht vor naheliegenden Wortspielen, die irgendetwas mit Jammern und Niveau zu tun haben. Was die Norwegerinnen aber live zu bieten haben, gleicht nach zwei tollen Alben das okaye dritte aus, weil: extrem unterhaltsam. Katzenjammer touren im Dezember noch einmal ein paar Städte in Deutschland ab und ihr könnt dabei sein. Für lau.
 

Was haben die Damen von Katzenjammer die Pop-Folk-Wasauchimmer-Welt durcheinandergewirbelt. Mit folklorisitschen Instrumenten wie Akkordeon, Mandoline, Banjo oder Ukulele kreieren sie ihren ganz speziellen Sound, der am Ende alles andere als altbacken und unmodern daherkommt.

Im Gegenteil. Der Sound ist frisch und verpasst dem jeweiligen Genre einen neuen musikalischen Anstrich. In allen Farben des Regenbogens. Jede Stilrichtung findet bei ihnen ein kleines oder großes Plätzchen. Und wer, außer die gesamte Redaktion vom Tonspion, kann von sich behaupten, an die 20 Instrumente fließend spielen zu können?!

Katzenjammer. Da denkt man erst einmal unweigerlich an Katzenmusik – demnach also nicht besonders einladend. Keine Angst, Katzenjammer kredenzen alles andere als kakkophonischen Lärm. Der Bandname auf den beliebten und schon sehr beständigen US-amerikanischen Comicstrip „The Katzenjammer Kids“ zurück. Dessen Bekanntheitsgrad ist hierzulande zwar eher übersichtlich, hat bei den Mädels jedoch offensichtlich ausreichend Spuren hinterlassen. Das Wort 'Katzenjammer' existiert allerdings auch im Norwegischen. Der originären Bedeutung ist sich die Band also durchaus bewusst.

Kennengelernt haben sich Anne Marit Bergheim, Solveig Heilo, Turid Jørgensen und Marianne Sveen - wie vorbildlich - auf dem renommierten Nordischen Institut für Bühne und Studio (NISS) in Oslo, Norwegens Hauptstadt. Das ist mittlerweile schon zehn Jahre her.

Seitdem geht es konsequent bergauf. Durch die Teilnahme an einer einer norwegischen Talentshow und vor allem durch ordentlich touren, touren und nochmals touren bauten sie sich eine treue Fangemeinde auf. Von Beginn an zelebrieren sie auf der Bühne ihre Leidenschaft für Musik.

Die vier Multi-instrumentalistinnen spielen fröhlich Bäumchen-Wechsel-Dich zwischen Klavier, Bass-Balaleika, Schlagzeug, Mundharmonika, Trompete, Banjo, Akkordeon, Mandoline, Ukulele, Glockenspiel und und und. Dazu gehören außerdem allerlei improvisierte Instrumente. Wenn der Pool an erlern- und spielbaren Instrumenten irgendwann erschöpft ist, muss man schließlich schauen, wo die Töne bleiben. 

"Zu Beginn war das wirklich sehr verwirrend. Ein Riesenchaos auf der Bühne! Anfangs waren es ja sehr kleine Bühnen und einfach zu viele Instrumente drauf. Das war ziemlich chaotisch. Inzwischen haben wir ein paar Tricks drauf." (Turid Jørgensen)

Das Chaos gehört der Vergangenheit an. Und auch die zumeist elegant-schicke Garderobe erinnert an die vergangen Zeiten der 1950er und1960er Jahre. So adrett die Kleidung, so zügellos und voller Freude die Bühnenshow. Obwohl dabei zumeist auf englisch gesungen wird, kann es gern mal passieren, dass kleine, norwegische Intermezzi die Herkunft des Quartetts verraten.

Die erste Single "A Bar in Amsterdam" war ein großer Erfolg und zusehends spitzte man nun international die Ohren. David Byrne lud Katzenjammer ein, auf dem Bonnaroo Festival in Manchester/Tennessee zu spielen. Von Norwegen über den großen Teich dank einer Musikikone. 

In Deutschland bot im Jahr 2009 das Fusion Festival die perfekte Umgebung für den ersten Auftritt der Band. Zu diesem Zeitpunkt war das erste Album Le Pop bereits erschienen und heimste sogar eine Nominierung für den Spellemannsprisen (der norwegische Grammy) als bestes Debüt-Album des Jahres ein.

2011 dann der finale Durchbruch in Großbritannien. Nachdem sie Keane als Vorband unterstützten und zwei ausverkauften Touren als Headliner durften sie auf dem Glastonbury spielen. Eine ziemliche Ehre für die Band. Sie hatten es geschafft.

Im selben Jahr folgte das zweite Album A Kiss Before You Go. Es knackte die Top 10 der deutschen Albumcharts und erreichte Gold-Status. Darüber hinaus nahmen Katzenjammer sogar eine Live-Version des Albums in Hamburg auf, welches dann ein Jahr später erschien.

Zwischen "A Kiss Before You Go" und der aktuellen Platte "Rockland" liegen vier Jahre. Vier Jahre, die für Familie, Studium und andere Projekte genutzt wurden. Dennoch entstanden während dieser Zeit sage und schreibe 83 Songs - allesamt selbst verfasst. Es wurde sortiert und vor allem reduziert bis elf Songs übrigblieben. Dann hieß es ab ins Studio mit Produzent Victor Van Vugt, der seinen Lebenslauf mit Namen wie Nick Cave, PJ Harvey schmücken darf.

Die elf Songs auf "Rockland" sind eine pop-folkige Mischung ohne großen Firlefanz. Genau da liegt möglicherweise der Hund, äh, die Katze begraben. Man rutscht gewissermaßen durch das Album - es ist kurzweilig, wenig emotional und dennoch unterhaltsam.

Einen musikalischen Aufstoßer gibt es mit dem Track "Oh My God", der durch seinen staccato-artigen Sprechgesang etwas aus der geschliffenen Reihe fällt. Ein kleiner Ausflug in die große Welt des Indie-Rock mit Ansage: "I'm The Alpha Dog And You're The Beta Baby." Jap, so muss das sein.

Nach dem "Le Pop" eher französisch bzw. vom französischen Chanson geprägt war und sich die Songs auf "A Kiss Before You Go" musikalisch eher Deutschland zugeordnet werden können, erobern Katzenjammer auf "Rockland" ein neues Land.

"Amerika. Für mich zumindest war die Inspirationsquelle eindeutig Folk. Jeder hat für sich allein Songs geschrieben. Wir hatten nichts abgesprochen, es war ziemlich überraschend, als wir feststellen, dass sich die Songs ähneln." (Anne Marit Bergheim)

"Shine Like Neon Rays" - klingt aber nach einem Zwillingspaar aus Kanada, oder? Tatsächlich könnte dieser Song auch von Tegan And Sara stammen. Das ist mitnichten ein schlechter Vergleich, vorausgesetzt es geht noch mehr. Mehr Katzenjammer.

Wenn zahlreiche Instrumente wunderschöne Popmelodien zaubern, die sich in nicht weniger zahlreichen Genres wiederfinden, ist man in der musikalischen Welt der Norwegerinnen angelangt. Die klinget modern, unterhaltsam, sympathisch und nach 'ner Menge getriebenen Schabernack. Und beim nächsten Album hört das dezente Jammern auf hohem Niveau bestimmt wieder auf. Und die Wortspiele. Versprochen.

Nach ausverkauften Hallen im Frühjahr, kommen sie für ein paar vorweihnachtliche Termine noch einmal nach Deutschland. Als Anheizer wird Sivert Høyem auf der Bühne stehen, ehemals Frontmann von Madrugada. Ein Besuch, der sich also definitiv lohnt!

Verlosung:

Wir verlosen 3x2 Tickets für ein Konzert deiner Wahl. Zur Teilnahme schicke uns einfach eine Mail mit dem Stichwort Katzenjammer und der bevorzugten Stadt.
Teilnahmeschluss ist der 30. November 2015. 

Tourdaten:

07.12.2015 Köln - Palladium

08.12.2015 Hamburg - Sporthalle

10.12.2015 Bremen - Pier 2

12.12.2015 Berlin - Tempodrom

13.12.2015 Lingen - Emsland-Arena

15.12.2015 Leipzig - Haus Auensee

17.12.2015 München - Zenith

18.12.2015 Stuttgart - Porsche Arena

19.12.2015 Frankfurt - Jahrhunderthalle

Download & Stream: 

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Wie das Akkordeon zum Volks-Instrument wurde

Wie das Akkordeon zum Volks-Instrument wurde

"Laut, leicht zu lernen, transportabel und billig"
Das Akkordeon ist aus der Pop- und Folk-Musik nicht mehr wegzudenken und konnte schon zu Zeiten seiner Erfindung rasend schnell die Welt erobern und war damals so hip wie das iPhone heute. Und das hat ganz einfache Gründe.