Make The Clocks Move

Kevin Devine - Make The Clocks Move

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Im Januar also soll es erscheinen, das zweite Soloalbum des Miracle Of 86-Sängers Kevin Devine. "Make The Clocks Move" verspricht schön zu werden und eine Menge Mixtaperohstoff bereit zu stellen.

Aus den reduzierten Hörproben, die Kevin Devine bei seiner Solotour im Sommer präsentierte, sind komplette Songs geworden. Zustandsskizzen sind mit sanftem Schlagzeug veredelt worden, wunderschöne Popsongs dabei entstanden. Das Rezept, dem folgend der New Yorker schon sein formidables Debüt "Circle Gets The Square" erstellte, findet auch hier Anwendung. Und wird dabei einfach nicht langweilig. Zu schön ist es, diese Lieder zu genießen, sanften Gitarren und dieser Stimme zwischen verrauchter Verruchtheit und fröhlichem Krähen beim Lieder schaffen zuzuhören. Das Album steht nun also in nicht allzu weiter Entfernung von der Tür, auf eine Tour darf man sich vielleicht auch freuen. (sc)

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

One of my kind

One of my kind

Einstündige Doku über Conor Oberst & The Mystic Valley Band
Conor Oberst, Vordenker der Bright Eyes und Gründer von Saddle Creek Records, hat mit "One Of My Kind" eine Dokumentation über sein erstes Soloalbum und seine Begleitband The Mystic Valley Band ins Netz gestellt.
09. April 2009: Die Alben der Woche

09. April 2009: Die Alben der Woche

Mit The Kilians, The Virgins, The BPA, Kristofer Aström, Stimming, Das Bierbeben und Christina Stürmer
Die wichtigsten Neuerscheinungen der Woche in der kompakten Tonspion-Übersicht.
Warner Music: Ein Schritt vor und zwei zurück

Warner Music: Ein Schritt vor und zwei zurück

Warner goes Myspace und zwei Indies neue Wege
Obwohl mit der EMI im Laufe dieser Woche ein Majorlabel erneut bekräftigt hat, schon bald mit dem Verkauf DRM-freier Songs via iTunes zu starten, bleibt Warner seiner protektionistischen Linie treu. Via Myspace will das Majorlabel geschützte WMA-Files von Künstlern wie Nickelback oder P.Diddy verkaufen. Und vergrätzt sich damit die iPod-Nutzer.