Album

k.flay Every Where Is Some Where

K.Flay - Every Where Is Some Where

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zwischen den Stühlen

2015 wurde K.Flay durch die Bank zum nächsten großen Ding im Hip-Hop – zur Botschafterin der Genre-Verschmelzungen – ernannt. Auf ihrem neuen Album beweist sie erneut, wieso sie diesen Titel verdient hat.

Grundlegend macht Kristine Flaherty da weiter, wo sie auf “Life As A Dog” aufgehört hat: Sie gibt einen &%$! auf Genres und macht Musik, die sowohl harten Rap-Fans als auch empfindlichen Indie-Ohren zusagen kann.

Exemplarisch zerlegt K.Flay den schweren Beat in “Chamapagne” mit schnellen Doubletime-Parts und bereitet direkt danach im Refrain von “High Enough” ein Nest für den feinsten Ohrwurm, den ein Rap-Album seit langem gesehen hat.

K.Flay - "Blood In The Cut"

Aber auch, wenn die Grundlagen dem Vorgänger ähneln, so ist die Entwicklung deutlich zu hören. Ohne jetzt sagen zu wollen, “wir haben es ja gesagt”, müssen wir trotzdem zugeben es geahnt zu haben:

“Auf eine seltsame Art und Weise hat man das Gefühl, dass in dem Indie-Pop-Hip-Hop-Rap-Gemisch von K.Flay noch viel mehr Energie steckt, als sie auf "Life As A Dog" hat kanalisieren können” – Tonspion-Review zu “Life As a Dog”

Sowohl lyrisch als auch musikalisch scheint K.Flay endlich alle Hemmungen ziehen zu lassen. Deutlich größere Teile der Beats sind live eingespielte Gitarren- und Bassparts. Alles ist heftiger, emotionaler, unmittelbarer.

K.Flay - "Black Wave"

Ist “Life As A Dog” noch ein vorsichtiger Allgemeinplatz über die Härte der persönlichen Welt der Flaherty, so wird “Every Where Is Some Where” teilweise philosophisch und positioniert sich im politischen Wirrwarr des Jahres 2017. 

“Each song on the record is about creating a different kind of meaning out of a different kind of something. Even the dark places are places. You’re still somewhere.” – K.Flay über "Every Where Is Some Where"

Sprich: Auch zwischen den Stühlen ist ein Ort, der bewohnt und belebt werden will. Flaherty macht mit uneinordnungsbarer Musik den ersten Schritt. Und wir folgen gern.

"Every Where Is Some Where" erscheint am 07.04.2017 bei Night Street / Interscope.

Download & Stream: 

Alben

Life as a Dog

K.Flay - Life as a Dog

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Selbst ist die Frau
Kristine Meredith Flaherty's, (kurz: K.Flay.) Debütalbum  "Life as a Dog" ist ein interessanter Independent-Mischmasch aus Hip-Hop, Electronica und Rap, über dem in überdimensionalen Großlettern POP steht.

Videos

Ähnliche Künstler